Wellness-Portal für Gesundheit

Alternativ Medizin / Naturheilkunde => Alternativ Medizin => Thema gestartet von: Angel95 am 31. März 2003, 13:39:59



Titel: Immunabwehr stärken
Beitrag von: Angel95 am 31. März 2003, 13:39:59
Hallo,

mein Sohn (4,5) ist schon wieder krank :ill: Er hat es gerade mal geschafft, eine Woche in den Kiga zu gehen :willnicht: .
Nun versuche ich es gerade auf den Hinweis eines Bekannte mal mit Eigenblut in potenzierter Form (´ASAN-Verfahren'). (Habe zum Glück ein bischen Kenntnisse und Material zur Herstellung) Ich hoffe ja, dass wir nach dieser *Kur* ersteinmal Ruhe vor Infekten haben.
Den so langsam zehrt es ja doch an dem kleinen Kerl, er nimmt nämlich auch immer gleich so ab.
Im Moment hustet er sich die Lunge aus dem Leib, aber irgendwie hilft nichts. :buhu: Kein Tee, kein Schüssler. (Leider läßt sich ein Vierjähriger nicht zum Ölziehen überreden :irre: )
LG
Angel95 :blauhupf:


Titel: Schon wieder krank
Beitrag von: Ursula am 31. März 2003, 14:45:07
Hallo Angel95,

ich habe eben schon was zu deinem Beitrag geschrieben und mich dann aus Versehen irgendwo ins Nirwana verlinkt...
nur für den Fall, das die Antwort noch auftaucht, wundere dich also bitte nicht.

Zur Stärkung der Immunabwehr gibt`s so einige Naturheilkundliche Mittel:

Echinacea-Präparate (gibt`s von verschiedensten Anbietern).
 "Sonnenhut" aktiviert die Abwehrkräfte

Die immunstimulierende Wirkung des Purpurroten Sonnenhuts (Echinacea purpurea) kannten schon die Indianer Nordamerikas.
Der Sonnenhut aktiviert die weißen Blutkörperchen, die eingedrungene Erreger einfach "auffressen".

Man nimmt Echinacea in der Regel als Tinktur ein. Es hilft dem Körper, mit Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen fertig zu werden.

Echinacea ist ein Korbblütler, gelegentlich kann es zu allergischen Reaktionen kommen :!: . Allergiker sollten deshalb vorsichtig sein und das Präparat sofort absetzen, wenn Nebenwirkungen auftreten.

Oder hast du es schon mit Toxi-Loges versucht? Ein pflanzliches Präparat, das vorwiegend bei fieberhaften Erkältungskrankheiten eingesetzt wird, einerseits den Körper stärkt und andererseits vom "alten Müll" entgiftet. Die Tabletten sind "kinderfreundlich", die Tropfen enthalten 38% (?) Alkohol.

Empfehlenswert ist auch Graposan, die Tropfen sind allerdings sehr bitter (Grundstoff Grapefruitkern :( ) und von daher nur mit viel Überredungskunst ans Kind zu bringen :wink: .

Kannst ja vielleicht mal mit den Suchbegriffen googeln, ich will hier keine Werbung für bestimmte Präparate machen :oops: , eher für die Wirkstoffe   :idea:

Ursula


Titel: Schon wieder krank
Beitrag von: Angel95 am 01. April 2003, 11:52:31
Hallo Ursula,

ja Echinacea will ich auch mal ausprobieren. Einerseits sagt man ja, das 12-15 Infekte im Jahr normal und gut gegen Allergien bei Kindern seien. Aber ich finde es reicht aus, wenn der kleine Körper Kontakt zu Viren und Bakterien hat und dies erfolgreich bekämpft.  :krank:
Wenn E. nämlich bei jeder Erkältung ein Kilo abnimmt, dann löscht er sich bald selber.
Wenn man ihn jetzt schütteln würde, würde er klappern :frown:
Denn auch wenn wir ansonsten gut klarkommen mit den alternativen Mitteln, ich suche noch etwas, was ihm mehr Hunger macht :fastfood:
Sein Speiseplan ist doch recht mager und einseitig :willnicht:
(Toastbrot (allerdings da wenigstens mal etwas Wurst oder Käse), Zwieback, Würstchen, ab und zu mal ein Stück Apfel oder Weintrauben, sehr selten Joghurt und natürlich Kekse und Bonbons (Rationiert!!!)
Warmes hat er schon ewig nicht mehr gegessen (nichtmal mehr *ln).
Ich suche also nach einem *Zaubermittel*, das ihn unbändig hungrig macht :confused: dann hätte er auch wieder was *zuzusetzen*, zum Glück haben wir uns die Kämpfe am Esstisch abgewöhnt, aber an seinem Essstiel hat sich nichts geändert (von wegen Druckmittel und so)
Ich weiß, dicke Kinder sind noch schlimmer dran, aber 18 kg bei 116 cm ist *etwas* wenig.
LG
Angelika :blauhupf:


Titel: Schon wieder krank
Beitrag von: Ursula am 01. April 2003, 16:24:54
Hallo Angelika,

also da hab`ich mir mal den alten Kinderuntersuchungspaß von meinem Sohn vorgekramt, weil ich die Werte für Größe im Vergleich zum Gewicht nicht mehr im Kopf habe... und hab dann noch mal im Psyrembel nachgesehen

Puh, so im mittleren Bereich finde ich da deine Angaben. Aber ich weiß, es ist ein umfangreiches Thema mit dem Gewicht bei Kindern... zumal die Mehrzahl inzwischen tatsächlich eher zuviel als zuwenig vorlegt ...

Oft wird bei untergewichtigen Kindern vom Arzt ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen festgestellt, der paradoxerweise den Apetittmangel noch fördert...
Falls müßte ich werbemäßig sagen "da gibt`s doch auch was von rhatiopharm" - frag doch mal deinen Kinderarzt gezielt nach einem Vitaminpräparat für deinen Sohn. Manchmal tun sich die Ärzte eher schwer mit der Verordnung :roll: .

Ich hatte vor Jahren für meinen Sohn "Parsivital", das gibt`s aber leider nicht mehr - aber vielleicht kennt dein Apothker das "Nachfolgermodell".

Wenn er mag, sind für ihn sicher auch alle "roten" Säfte gut, wie Traubensaft oder Rote Beeren Mischung, da gibt`s ja eine ganze Palette...

Liebe Grüße

Ursula


Titel: Schon wieder krank
Beitrag von: Angel95 am 01. April 2003, 19:35:36
Hallo Ursula,
über das mit den Vitaminen bin ich heute auch *gestolpert*.
Nun verabreiche ich ihm selber schon das gute alte Sanos... hat mir als Kind schon geholfen  :augenauf:
Das könnte schon das Problem sein :gruebel:
Ich habe nun auch schon einige Mittel der Naturheilkunde, bzw. Komplexmittel gefunden, die das Thema behandeln. Mal sehen, was ich da noch so finde :les: ich habe da so einige Bücher(Kompendien)/Hefte von Herstellern, da hab´ ich noch was zu lesen :glasswim:
Code:
frag doch mal deinen Kinderarzt gezielt nach einem Vitaminpräparat für deinen Sohn. Manchmal tun sich die Ärzte eher schwer mit der Verordnung  .

Eben, hier gibt es keine guten Kinderärzte *vor der Tür*, deswegen mache ich ja so viel selber. Der Doc. wo man noch so hingehen kann, meinte wenn er Hunger hätte, dann äße er auch *gesundes* :motz: , naja, versucht haben wir es ja, aber den Streß mache ich mir nicht nocheinmal!
Grüße
Angelika :blauhupf:
P.S. Rote Säfte sind *igitt--ecklig* :nixweiss:


Titel: Schon wieder krank
Beitrag von: Angel95 am 11. April 2003, 11:50:23
Hallo Ursula,
es ist ja faszinierend, was man so rausfindet, wenn man mal so *sucht*, ich habe entdeckt, dass ich ein Calcium phosphoricum-Kind habe.
Zitat
Oft dunkelhaarige und magere Reaktionstypen, ...hoher Wuchs,...vergesslich und leicht ablenkbar; Neigung zu Erkältungskrankheiten. Vorliebe für Geräuchertes (Salziges) Kleinkind: Appetitlosigkeit, "hat keine Zeit zum Essen"...

Da kann man ja ganz gut ansetzen :lupe:
Ich glaube auch, dass er schon hungriger wird, aber sein *Bock* läßt es noch nicht so zu, denn im Kiga ißt er z.Z. recht gut :zwinker: .
LG
Angelika :blauhupf:


Titel: Schon wieder krank
Beitrag von: Ursula am 11. April 2003, 12:18:49
Hallo Angelika,

Zitat
ich habe entdeckt, dass ich ein Calcium phosphoricum-Kind habe.


...ja, das freut mich natürlich für dich, das du auf der Suche wieder ein Stück weiter gekommen bist :D , habe mich aber auch über mich gewundert, weil ich Cal.-phosh. noch nicht unter "Homöopathie und Kinder" vorgestellt habe :roll:  (Wird wohl jetzt endgültig Zeit für meinen Urlaub... :snoopy: *hihihi* habe allerdings schon überlegt, ob ich nicht das Laptop von meinem Sohn mitnehmen kann :grinsevil: ).

Wenn du Zeit hast, stell doch mal was zusammen über Cal.-phosh. und setz es ins Forum...

Dir ein schönes Wochenende und deinem Sohn guten Hunger  :fastfood:  

Ursula


Titel: Thymusdrüse klopfen - Abwehrkräfte steigern
Beitrag von: Ursula am 20. April 2006, 12:05:15
Durch Klopfen der Thymusdrüse die Abwehrkräfte steigern

Zu finden ist die Thymusdrüse hinter dem Brustbein, ca. 7 cm unter der Halsgrube. Sie ist bei Kindern noch voll ausgebildet, wird sie im Laufe des Lebens aber kleiner,  bildet sich zurück und ist im Alter nur noch sehr klein.

Dr. John Diamonds forschte und kam zu der Erkenntnis, dass durch leichtes Beklopfen der Thymusdrüse das Meridiansystem harmonisiert und dadurch Energiefluss und Immunabwehr gesteigert werden kann.

Bei aktiver Thymusdrüse ist viel Lebensenergie vorhanden, bei schwacher lässt die Vitalität nach, gefühlt als Kraftlosigkeit, Entmutigung oder Erkrankung. Denn jede Krankheit beginnt mit der Verminderung von Lebensenergie.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte, Unterstützung des Lebenswillens und Harmonisierung des Gefühlslebens (z.B. auch bei Stress) kann die Thymusdrüse aktiviert werden:

Dazu das Brustbein etwa 3-5 mal täglich kurze Zeit (1-2 Minuten)  beklopfen.

Oft hat man nach dem Klopfen das Gefühl, tief ein- und ausatmen zu können. Ein gutes Zeichen dafür, das sich ein positiver Impuls im Körper bemerkbar macht.

Ursula