Wellness-Portal für Gesundheit

Alternativ Medizin / Naturheilkunde => Die Homöopathie => Thema gestartet von: Burton am 16. September 2003, 10:59:00



Titel: Zahnbehandlung - homöopathisch oder alternativ?
Beitrag von: Burton am 16. September 2003, 10:59:00
Hallo zusammen,

ich habe gleich 2 Probleme: derzeit einen offenen, bereits wurzelbehandelten Zahn, den ich selbst spüle. er hat sich leider nicht so beruhigt wie erwartet.
Außerdem einen gekronten, der jetzt nach 8 Jahren manchmal drückt. man sieht auf dem Bild, dass auch er eine kleine Kapsel an der Wurzelspitze hat. ich überlege, ob hepar sulfuris was nutzen kann, da ja keine offene Entzündung da ist.  Kann ich den offenen Zahn mit einem Mittel spülen ? ich möchte die Zähne unbedingt erhalten (Zahnärzte nicht unbedingt)

ich weiß das diese Art des Fragens problematisch ist, aber leider habe ich bis jetzt keinen Zahnarzt gefunden, der damit halbwegs umgehen kann.  

ich danke euch vielmals.

Lieben Gruß
Burton


Titel: Entzündung nach Wurzelfüllung
Beitrag von: Gast am 05. Februar 2004, 12:31:03
Durch Zufall bin ich auf das Forum gestoßen und möchte Euch zu einem aktuellen Problem befragen.
Ich hatte eine Wurzelkanalfüllung. Da diese sich bald entzündet hatte, mußte ich eine Wurzelspitzenresektion machen lassen. Die Entzündung kam bald wieder und ich möchte die Wurzelspitzenresektion eigentlich nicht wiederholen, da ich nicht daran glaube.
Anschließend bin ich zu einem Arzt gegangen, der mir deswegen Homöopatie verschrieb. Bislang hat es keine Auswirkung wobei die Entzündung auch nicht wegging.
Was kann man denn noch versuchen? Ich will den Zahn wenns geht erhalten, da ich sehr schlechte Zähne habe, der Schmelz ist überall sehr dünn und der Zahnarzt hat gesagt, daß man da nichts machen kann.
Ich habe von der Ölziehkur gehört, daß man da Gifte ausschwemmen könne - kann man da eventuell auch eine Wurzelentzündung "herausziehen"? Über Eure Antworten freue ich mich!
Viele Grüße


Titel: Entzündung nach Wurzelfüllung
Beitrag von: Iris am 05. Februar 2004, 18:31:19
Hallo!

Ich würde auf jeden Fall das Ölziehen ausprobieren. 1. ist es wirksam bei Entzündungen - vor allem im Mundraum - und 2. kostet es fast nichts. Zusätzlich würde ich den Mund noch mehrmals täglich mit verdünntem Grapefruitkernextrakt ausspülen, das tötet Keime und Bakterien ab - ohne Nebenwirkungen. Zu beidem wurde hier im Forum schon geschrieben (-> Suchfunktion), oder einfach mal im Internet gucken.

Dünner Zahnschmelz: hast du dich schon mal mit Schüssler-Salzen befasst? Wahrscheinlich fehlt dir die Nr. 1.

Gruß,
Iris


Titel: Zahnprobleme
Beitrag von: Gast am 07. Februar 2004, 14:20:06
Das mit dem Ölziehen hab ich mal probiert. Ist ja einfach durchzuführen - mich hats aber fast gewürgt -ziemlich eklig!
GRuß


Titel: zahnfleischentzündung und schwanger! brauche dringend rat!!!
Beitrag von: roselotte am 27. August 2005, 21:49:28
Halli Hallo!
Ich habe ein großes Problem und hoffe mir kann jemand helfen! Bevor ich schwanger worde, ließ ich meine Zähne alle kontrollieren und wartete ab, bis ich auch für einen Zahn eine fertige Krone bekommen hatte... tja und diese ganze Vernunft der Zahnvorsorge vor meiner Schwangerschaft bringt mich jetzt zum Verzweifeln! Seit nun mehr als 7 Monaten renne ich zum Zahnarzt. Mal mit 3 Wochen Ruhe, dann gehts wieder los und und sitze jeden Tag dort! Warum? Weil meine Krone von Anfang an nicht richtig saß. Ich hatte immer Schmerzen. Immer heißt es: "Das sind die Kontakte, ich muß noch was abschleifen!" Nach zig maligen Drängen meinerseits kam die Krone nochmal ab und wurde unterfüttert. Ich hatte ja nur Schmerzen beim Essen harter Sachen wie Brötchen oder n Apfel. Es war, als drückt die Krone jedes Mal beim Aufbiß auf den Nerv. Und siehe da, nach der Unterfütterung war alles weg! Leider nur für 3 Wochen! Weil es immer nur provisorisch gemacht wird??? Dann fing es wieder an und wurde schlimmer... nun hieß es wieder: "die Kontakte schleifen". Jetzt bin ich bald im 7ten Monat schwanger und krieche im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Zahnfleisch! Mittlerweile habe ich um die Krone fast kein Zahnfleisch mehr, es ist als lägen meine Zahnhälse alle frei... und noch viel schlimmer: mein Zahn daneben wackelt mittlerweile ganz heftig und dessen Zahnfleisch ist ganz, ganz schlimm! Das Röntgenbild von vor 7 Monaten zeigt aber einen kerngesunden Zahn. Er ist also auch durch mein nicht Zubeißen können in Mitleidenschaft geraten! Ich habe die Schwangerschaft über noch keine 3 Kilo zugenommen, da ich kaum was essen kann. Mein Zahnarzt sagt: Er kann erst nach der Geburt wieder was machen... wegen dem Baby. Ich habe nun eine Mundspülung verschrieben bekommen, soll das bis zur Geburt nehmen und positiv denken! Was soll ich nun dazu sagen? Ich halte mich mit homöopatischen Sachen über Wasser. Wenn ich nix esse und Arnica D12 oder Hypericum D12 nehme, läßt der Zahnfleischschmerz nach...bis ich wieder was esse... Aber das kann ich doch jetzt nicht über Monate machen! Die Spülung enthält Alkohol. Auch wenn ich nur damit spüle... durch das wunde Zahnfleisch hab ich Angst das es trotzdem in den Blutkreislauf geht! Wer kann mir helfen? Gibt es ein paar ungefährliche Mittelchen um das Zahnfleisch wieder in den Griff zu bekommen? Ich kann den Arzt auch nicht wechseln, wegen der Garantie für die Krone und überhaupt... es kann ja nicht geröntgt werden! Wie sieht es mit meiner Arnica D12 und Hypericum D12 aus? Kann ich diese Mittel jetzt bis zur Geburt täglich nehmen? Bitte helft mir!