Wellness-Portal für Gesundheit

Beauty und Wellness => Ayurveda => Thema gestartet von: Frank W. Lotz am 22. Dezember 2003, 01:34:10



Titel: ayurvedisches Weihnachts- oder Silvestermenü
Beitrag von: Frank W. Lotz am 22. Dezember 2003, 01:34:10
Festliches Weihnachtsmenü für das Wellness-Portal und allen Freunden „elsewhere“ von Frank Lotz
Datum: Sonntag, 21.Dezember. Thema: Ernährung



Weihnachten ist das Fest der Liebe, Hoffnung und des Lichts, wo sich die ganze Familie trifft, um die Beziehungen zu vertiefen und zu erhalten.
Ich habe für diese Festlichkeiten ein sehr schmackhaftes, bekömmliches und doch leichtes Weihnachtsmenü zusammengestellt. Viel Freude beim Kochen.
 

 

Wir wünschen allen Lesern vom Wellness-Portal eine gesegnete Weihnachtszeit, viel Licht, Gesundheit & Erfolg und viele gute Erfahrungen für das nächste Jahr, und möge Liebe und positive Energie die Welt erhellen, ebenso wie die Morgensonne ganz leicht das Dunkel der Nacht verschwinden lässt, als wäre sie nie da gewesen!

Beginnend mit dem Entree & traditionell mit der Geschmacksrichtung süß:
Humphrey Bogarts Orangensorbet Casablanca

Eine leichte und schmackhafte ayurvedische Suppe:

Mailänder Zucchinicremesuppe

Das Hauptgericht bestehend aus:

Weißer Himalaja Wolken Duftreis

Kaiserschoten nach französischer Art

Tomaten-Aprikosen-Feigen-Chutney „Durgamatha“

Westerwälder Wirsingpüree

Mungdal Suryadevalam

Bananen Puri (Kela Puri) – Indisches Fladenbrot und dem könenden Abschluss durch ein:

Vaikunthanans Mango Lassi Supreme

 

Humphrey Bogarts Orangensorbet Casablanca

 

für 4 Personen:
Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

Zutaten:

6 unbehandelte Orangen

1 unbehandelte Zitrone oder Limone

4 Eßl. brauner Rohrzucker

4 Eßl. Sago oder Reismehl

3 Tassen Wasser

1 Prise Zimt

½ Teel. fein gehackter frischer Ingwer

1 Prise getrocknete Minze

Wasser mit Rohrzucker bei offenem Deckel und mittlerer Temperatur auf die Hälfte einkochen. 5 Orangen und die Zitrone auspressen und mit Ingwer und Zimt in den Topf hineingeben. Eingeweichten und pürierten Sago mit dem Schneebesen einrühren und bei kleiner Flamme 15 Minuten weiterköcheln lassen., bis alles leicht dickflüssig wird. Etwas getrocknete Minze in das Orangensorbet einrühren und es abkühlen lassen. Eine Orange tranchieren (Siehe auch Filetieren von Orangen im Rezept Deliziöser Obstsalat.) Mit den Orangenfilets und einem Minzblatt schön garnieren.

Variation: Das abgekühlte Dessert kann auch mit Schlagsahne (leicht gesüßt mit Vanillezucker) garniert werden. Man kann zur Abwechslung auch Mandarinen oder Clementinen verwenden.

Tipp: Da Perlsago sehr hart ist, sollte er mit der doppelten Menge Wasser 1 Std. eingeweicht werden und dann im Mixer püriert werden.

V – P leicht anregend K +

 

Mailänder Zucchinicremesuppe
Für 4 Personen

Zubereitungszeit 50 Minuten

Zutaten:

500 g Zucchinis

1-2 Karotten

¼ Knollensellerie

1-2 Süßkartoffeln

2-3 EL Süße Sahne

2-3 EL frische Petersilie f.g.

2 EL Ghee

¼ TL Senfkörner

¼ TL Kreuzkümmel

¼ TL Coriander

¼ TL Gelbwurz

¼ TL schwarzer Pfeffer

¼ TL Zimt

2 ganze Nelken

1 Msp. Ingwerpulver

1 Msp. Asafoetida

1 Msp. Muskatnuß

Salz und Jaggery nach Belieben

Gemüse waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Von den Zucchinis ½ Tasse zur Verzierung aufbewahren. Gewürze zermahlen. Ghee in einem tiefen Topf erhitzen, Senfkörner zum Springen bringen, Temperatur herunterstellen und die übrigen Gewürze hinzugeben. Nach zehn Sekunden geschnittenes Gemüse hinzugeben und fünf Minuten unter Rühren im Ghee anschwitzen. Mit einem Liter warmenWasser auffüllen, salzen und kochen lassen, bis das Gemüse gar ist. Danach passieren oder mit einem Pürierstab sämig schlagen. Nun die halbe Tasse Zucchinistücke hinzugeben und eine Msp. Muskatnuß hineinreiben. Zehn Minuten leicht weiterkochen lassen, am Schluß mit einem Schuß süßer Sahne und einer Msp. Rohrzucker abschmecken. Mit frisch gehackter Petersilie garnieren und heiß servieren.

V – P – K +

 

Weißer Himalaja Wolken Duftreis


für 4 Personen

Zubereitungszeit 20-25 Minuten

Zutaten Grundrezept:

4 Tassen Basmatireis

8 Tassen Wasser

3 EL Ghee oder Oliven- oder Sonnenblumenöl

¼ TL Salz

 Reis zunächst gründlich waschen, bis kein Schaum mehr fließt und mit einem Krepp-Tuch „trockentupfen“. Ghee in tiefen und breiten Topf erhitzen und den Reis bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren vier bis fünf Minuten glasieren. Anschließend salzen und gut verrühren. Nun das warme Wasser dazugeben und gut umrühren, Temperatur auf mittlere Temperatur stellen. Sobald der Reis anfängt zu kochen. Temperatur auf kleine Stufe stellen. Deckel auf den Topf. Nach fünf Minuten weiterer Kochzeit verschwindet das Wasser. Herd ausschalten und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten ziehen lassen.

 

Kaiserschoten nach französischer Art
Für 4 Personen als Beilage gedacht

Zubereitungszeit 40 Minuten

Zutaten:

400 g Kaiserschoten

1 EL Olivenöl

1 EL Ghee

½ TL Fenchel

¼ TL schwarzer Pfeffer

3 Msp. Muskat

3 Msp. Asafoetida

Kaiserschoten sind eine ideale Beilage. Sie sind einfach zuzubereiten und innerhalb weniger Minuten gekocht. Kaiserschoten waschen und die Enden etwas abschneiden.Öl und Ghee in einer Pfanne heiß werden lassen, die gemahlenen Gewürze zugeben. Dann die Kaiserschoten zufügen und mit den Gewürzen kurz anschwitzen. Etwas heißes Wasser (2 –3 EL) zugeben und die Schoten ungefähr 3 –5 Minuten dünsten. Ab und zu umrühren Mit einer Prise Salz abschmecken. Fertig! Wer möchte kann etwas Basilikum oder von Anfang an etwas Bohnenkraut mitkochen lassen.

 

Westerwälder Wirsingpüree
für 4 Personen

Zubereitungszeit 40 Minuten

Zutaten:

1 kleiner Wirsing

2 Tassen Pastinaken (oder Sellerie)

2 Süßkartoffeln (Kartoffeln)

5 EL Kokoscreme

2 EL Ghee

1-2 EL Kichererbsenmehl

2 Tassen Wasser

½ TL Kala Jeera

½ TL Fenchel

¼ TL Muskat

¼ TL schwarzer Pfeffer

¼ TL Asafoetida

1 TL Majoran gerebelt

1 TL braunen Zucker

Salz und 1 Msp. Steinsalz

Von einem kleinen Wirsing (ca. 1 Kilogramm) äußere grüne Blätter und Strunk entfernen, waschen und mittelfein schneiden. Ca. drei Pastinaken waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Eine große oder zwei kleine Süßkartoffeln waschen, schälen und würfeln.

Ghee in einem tiefen Topf erhitzen, gemahlene Gewürze anschwitzen, das Kichererbsenmehl hellbraun anrösten lassen, dann Süßkartoffeln und Pastinaken hinzugeben und zwei Minuten anbraten. Mit heißem Wasser ablöschen und so lange rühren, bis sich alles am Boden gelöst hat. Wirsing und eine Tasse Wasser hinzugeben, gut umrühren und bei mittlerer Temperatur und geschlossenem Deckel gar kochen lassen. Anschließend alles mit einem Pürierstab fein pürieren, salzen,zuckern und Majoran einrühren.Kokoscreme oder ersatzweise Sahne hinzugeben. Guten Appetit!

Tipp: Zur Verfeinerung können Sie noch 1 – 2 EL Schmand oder Sahne zugeben.

V + P – K –

 

Tomaten-Aprikosen-Feigen-Chutney „Durgamatha“
für 4 Personen

Zubereitungszeit 30 Minuten

Zutaten:

5 reife Tomaten

4 getrocknete Feigen

8 getrocknete Aprikosen

6 EL Kokosnussmilchcreme

Saft einer halben Zitrone

3 - 4 EL Jaggery

2 EL Ghee

1 TL Ingwer f.g.

¼ TL Zimt

¼ TL Kardamon

1/4 TL schwarzer Pfeffer

1/4 TL Cumin

1/4 TL Curcuma

1/4 TL Asafoetida

1/4 TL Tamarindpaste

2 Msp. Nelken gemahlen

2 Msp. Chilliepulver bei Kapha-Konstitution

1 EL Basilikum f.g.

Salz

Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, Schale abziehen, Kerne entfernen und die Tomaten in schöne Filetstückchen oder Würfel schneiden. Nun die getrockneten Früchte in mittelgroße Würfel schneiden ( bei den Feigen den Stiel vorher entfernen).

Gewürze in der Kaffeemühle mahlen. Ghee in einem tiefen Topf erhitzen und die Gewürze bei mittlerer Temperatur mit dem Zucker anschwitzen, bis der Zucker leicht karamelisiert. Nun die Tomatenstückchen und Trockenfrüchte hinzugeben, bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel weiter kochen lassen. Nach 5 Minuten Zitronensaft, Tamarindepaste und Kokosnusscreme hinzufügen. Zum Schluss frischem Basilikum beifügen und salzen. Guten Appetit!

Dieses Chutney passt gut zu Blumenkohlcurry, Dhal- und Reisgerichten sowie zu Fladenbrot. Probieren Sie es auch einmal zu Spaghetti und Zucchini Nature.

V – P – K +



Mungdal Suryadevalam


Für 4 Personen

Zubereitungszeit 60 Minuten

Zutaten:

2 ½ Tassen geschälte gelbe Mungbohnen

7 1/2 Tassen Wasser

2 Tassen Mischgemüse zum Beispiel 1 süße Kartoffel, 1 Karotte und eine Handvoll Blumenkohl fein geschnitten

3 Eßlöffel Ghee

1 Teelöffel braune Senfkörner

½ Teelöffel Gelbwurz

¼ Teelöffel Coriander frisch gemahlen

1/8 Teelöffel Muskatnuß frisch gemahlen oder Muskatnußblüte

1 Teelöffel Kreuzkümmel

¼ Teelöffel Asafoetida

1 getrocknete Chillie bei Kapha-Konstitution

3 Messerspitzen Schwarzer Pfeffer

3 Messerspitzen Cassia (Zimtrinde gemahlen)

Salz

Dal auslesen und gründlich waschen. In einem tiefen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Dal kocht, Temperatur runterschalten, Schaum abschöpfen und bei mittlerer Temperatur weiterkochen lassen. In der Zwischenzeit das Gemüse in kleine Würfel und Blumenkohl in Röschen schneiden. Wenn das Dhal zu zerfallen beginnt, Ghee in einer tiefen Pfanne erhitzen und Senfkörner hineingeben. Sobald die Senfkörner anfangen zu springen, Temperatur herunterschalten und zügig der Reihe nach die anderen Gewürze in die Pfanne geben. Asafoetida, Pfeffer und Zimt zum Schluß. Kurz etwa 20-30 Sekunden unter ständigem Rühren mit anschwitzen, das Gemüse hinzugeben und alles drei Minuten andünsten, eventuell etwas Wasser oder eine geschälte kleine Tomate dazugeben. Gut mit einem Holzlöffel durchrühren und eine Kelle des gekochten Dals beifügen. Eine Minute mitkochen lassen und anschließend alles in den Dal-Kochtopf geben. Salzen. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen, falls das Dal zu dickflüssig ist eine weitere Alternative ist es, das Dal mit einem Elektromixer oder Pürierstab sämig zu schlagen.

Variation 1: Mit einem Esslöffel Joghurt, Creme Fraiche, Schmand oder Süßer Sahne und fein gehackten Kräutern lässt sich das Dal verfeinern Als Kräuter eignen sich besonders gut Petersilie, Korianderkraut, Majoran und Kerbel.

Variation 2: Saft einer halben Limone und einer halben Orange ins Dal geben sowie einen Teelöffel braunen Zucker und einen Teelöffel Vata-Churna (Gewürzmischung) hinzugeben, dies reduziert Vata.

V + P – K reduzierend wenn scharf gewürzt!

Mungdal ist dasjenige Dal, welches sich am besten für Menschen mit Vata- Konstitution eignet.

 

Bananen Puri (Kela Puri) – Indisches Fladenbrot


Für 4 Personen

Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus 30 Minuten Ruhezeit für den Teig)

Zutaten:

300 g feines Vollkornmehl (Dinkel frisch gemahlen)

50 g Kichererbsenmehl

2 kleine reife Bananen

2 EL Ghee

1 EL braunen Zucker

1 TL Salz

1 TL Coriander gemahlen

1 TL Currymischung Madras

½ TL Kreuzkümmel gemahlen

1 – 2 Tassen Mineralwasser

Ghee oder reines Kokosfett zum Ausbacken

Das Weizenmehl mit dem Kichererbsenmehl sieben und in eine große Schüssel geben. Nun die Gewürze, das Salz sowie 2 EL Ghee (angewärmt) dazugeben und alles mit einem Holzlöffel gut verrühren.

Die Bananen mit einem Stampfer oder Pürierstab ganz fein zerstoßen, den Zucker dazugeben. Diese Mischung in die Schüssel zum Mehl geben und gründlich mit einem Holzlöffel vermischen. Noch etwas warmes Wasser dazugeben und alles nun mit den Händen kneten.

Sollte der Teig zu hart sein, mehr Wasser beimischen. Den Teig etwa 5 Minuten gut durchkneten, bis er glatt und elastisch ist. Den Teig in eine Schüssel geben, Tuch darüber legen und 30 Minuten ruhen lassen.

Anschließend kleine walnussgroße Kugeln formen, ausrollen und in einer Pfanne (WOK) mit heißem Kokosfett oder Ghee frittieren (Wichtig! Das Ghee darf nicht zu heiß werden). Die Puris sanft mit dem Rücken einer Siebkelle oder einem glatten Holzlöffel unters heiße Fett drücken bis er sich wie ein Ballon aufbläst. Die Bananenpuris wenden und noch mal auf dieser Seite für ein paar Sekunden ausbacken, herausnehmen und auf Krepppapier abtropfen lassen. Heiße Puris sollten sofort serviert werden. Sie passen praktisch zu jeder Mahlzeit oder als Imbiss mit Apfel- oder Birnenkompott, Honig, Marmelade, Ahornsirup oder Frischkäse.

Tipp: Dieses Rezept können Sie auch ohne die Bananen herstellen.

V – P – K +

 

Vaikunthanans Mango Lassi Supreme

Vaikunthanan heißt in den Veden „der höchste Himmel“

für 4 Personen

Zubereitungszeit 10 Minuten

Zutaten:

1 reife Mango (ersatzw. 1 kl. Dose Mangos)

2 Tassen Joghurt

3 Tassen Wasser

¼  TL Rosenwasser

3 TL brauner Zucker

3 Msp. Ingwer gemahlen

3 Msp. Kardamon

3 Msp. Cassia

2 Msp. Safran

4 Minzblätter

gemahlene Pistazienkerne

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und in einen Mixer geben. Gewürze in einem Mörser oder der elektrischen Kaffeemühle mahlen. Joghurt, Wasser, Gewürze und Rosenwasser mit dem Zucker dazugeben und bei mittlerer Geschwindigkeit mixen. In Gläser füllen, mit einem Minzblatt und mit gemahlenen Pistazienkernen garnieren.

V – P – K +

 

Bon Appetit.

Alle Rezepte stammen aus Himmlisch Kochen...“, einem Bestseller in der Ayurveda Literatur von Frank W. Lotz, 5. Auflage erscheint im Januar 2004

Copyright Andrea Schulte Franks Spice Shop & Verlag


Titel: Vedisches/Ayurveda festliches Sylvester Menü
Beitrag von: Frank W. Lotz am 31. Dezember 2004, 18:54:01
Liebe Freunde für eine liebens- und lebenswertere Welt,
für Sylvester oder zum Neujahr habe ich hier im Wellness-Portal ein Vedisch-vegetarisches Festmenü "kreiert".
Ich wünsche Ihnen Allen und all Ihren Lieben, natürlich allen Lebewesen im kommenden Jahr 2005 und für alle Zeiten vollkommene Gesundheit, Freude "pur", Frieden und Liebe.
Möge Licht, Freundlichkeit, Güte und Frieden die ganze Welt (mit all Ihren Lebewesen) durchdringen.
 :D
Herzlichst Ihr
Frank W. Lotz
TM-Lehrer, Autor & Experte für Vedische Lebensweise.
Hier folgt nun das ayurvedische Gala-Menü aus meinem Buch "Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda.":

Die Menuefolge:

Entree Sweet:
Shir-Kandt Anand, die „Himmlische Creme“
Entree pikant:
Erdbeersorbet „Sweet Valentina“
Hauptgang:
Ayurvedischer Kartoffelbrei „superb“
Shri Krishnas Masoordal „fine“
„Oma Minnas Rotkraut „einfach genial”
Apfel-Birnen-Chutney “Hm, weihnachtlich”
Zucchine “Nature”
Der krönende Abschluss:
„Shri Ganeshas Laddus & Francescos Ayurveda Capucino “Naturale”

 

Himmlische Creme „Shir Kandt“

Für 4 Personen
Zubereitungszeit 45 Minuten

Zutaten:
500 g Saure Sahne oder Joghurt
½ Liter Süße Sahne
¼ Liter Wasser
1 Päckchen Puddingpulver mit Sahne- oder Vanillegeschmack
3 Messerspitzen frisch gemahlenen Safran
1 Prise Bourbonvanille
150-200 g brauner Zucker
½ TL. Rosenwasser
½ ausgepreßte Limone
½ ausgepreßte Orange
100 g Schlagsahne

Über Nacht Saure Sahne oder Joghurt in einem Käsetuch abhängen lassen, die Konsistenz ist dann wie Schichtkäse. Puddingpulver mit ¼ Liter Süßer Sahne, ¼ Liter Wasser kochen. Bourbonvanille und Safran hinzufügen, den Pudding im Wasserbad abkühlen lassen. Schlagsahne schlagen. Saure Sahne oder Joghurt mit dem Pudding vermischen und Schlagsahne unterziehen, ein wenig zum Verzieren aufbewahren. Mit Zucker, Rosenwasser, Orange- und Limonensaft abschmecken.
Dazu Erdbeersorbet  Sweet Valentina (siehe Rezept) geben oder als Variation Himbeeren nehmen. Auf Dessertteller schön anrichten. Fertig ist eine himmlische Süßspeise. Guten Appetit!
P.S. Hier die einfache und doch höchst leckere Indische Original Variante:

Jogurt über Nacht abhängen, siehe Oben. ½ Ltr. Sahne schlagen mit 2 TL. Vanillezucker, und anschließend Safran/gemahlen zufügen. Nun den Zucker dem Jogurt & 1 ausgepresste Limone zufügen und alles gut durchschlagen. Jetzt vorsichtig die Schlagsahne unterheben. Mit feinem Bio- Vanillezucker abschmecken und eventuell ca. 3 EL. frische und in Zucker gezogene/melierte (ca. 5 Min) Himbeeren/Erdbeeren unterziehen. Fertig & lasst es Euch schmecken!

V – P – K + .
 

Erdbeersorbet „Sweet Valentina“

Für 4 Personen
Zubereitungszeit 20-25 Minuten

Zutaten:
250 g frische Erdbeeren
4 Tassen Wasser
5-6 EL. Brauner Rohrzucker
1 ausgepreßte Orange
1 ausgepreßte Zitrone
4 frische Minzblätter oder Zitronenmelisse
½ TL. fein gehackter frischer Ingwer
1 Prise Zimt
1 Prise Kardamom
3 EL. fein gemahlenes Tapijokapulver (gibt’s in Asienläden)

Erdbeeren waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln, 1 EL. Zucker und Zitronensaft hinzufügen. Wasser und übrigen Zucker bis auf die Hälfte einkochen, dann Ingwer und Gewürze zufügen sowie unter Rühren mit dem Schneebesen Sagopulver und weitere15 Minuten bei mittlerer Temperatur  weiterkochen lassen, bis es dickflüssig wird. Von der Flamme nehmen und nach 5 Minuten Erdbeeren hinzufügen oder die Flüssigkeit über Erdbeeren gießen. Kalt werden lassen, mit Schlagsahne und Minzeblättern auf einem Teller in Mandala- oder Ying und Yang- Form garnieren.

V  leicht erhöhend P – K - .

   

Ayurvedischer Kartoffelbrei „superb“
Für 4 Personen
Zubereitungszeit 40 Minuten

Zutaten:
8 mittelgroße Kartoffeln
4 Liter Wasser
½ Liter Kokosnußmilch aus ¼ l Kokosnußmilchextrakt und ¼ l abgekochtem Kartoffelwasser
3 EL. Ghee
1/8 TL. Koriander frisch gemahlen
3 Msp. Asafoetida
1 TL. glatte Petersilie fein gehackt
¼ TL. Dill getrocknet
4-5 Msp. Muskatnuß frisch gemahlen
2 Msp. Schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
Salz
1 Prise Kräutersalz

Wasser in Topf mit einem EL. Ghee und Salz aufsetzen Kartoffeln schälen, waschen und mit getrocknetem Dill ins Salzwasser geben. Wenn die Kartoffeln gar sind, einen Teil des Kartoffelwassers mit Schöpfkelle herausholen und in einen separaten Topf geben. Unter Rühren mit einem Schneebesen mit Kokosnußmilchextrakt vermischen, bis alles eine sahneähnliche Konsistenz hat. Kartoffeln mit einem Schaumlöffel aus dem Topf holen und zu der Kokosnußmilch geben. Restliches Ghee und fein gehackte Kräuter mit frischem gemahlenen Muskat, Pfeffer und Salz darüberstreuen und alles mit einem Stampfer klein stampfen. Eventuell dem Kartoffelwasser noch etwas Kokosnußmilch beigeben und solange mit einem Schneebesen verrühren, bis ein weicher Brei entstanden ist. Wenn die Kartoffeln gut gar sind, entsteht beim Verrühren sehr schnell ein sehr zarter und gut schmeckender Kartoffelbrei. Anschließend mit etwas getrockneter Petersilie auf dem Teller schön anrichten.
Dazu passen sehr gut Rote Beete „einfachabergenial“ und fast alle anderen Gemüsesorten.

V – P – K +

   

Oma Minnas Rotkraut „einfach genial”
Für 4 Personen
Zubereitungszeit ca. 1 Stunde

Zutaten:
½ kleinen Rotkohl
1 Apfel
1 ½ EL. Ghee
¼ TL. Schwarze Senfkörner
1/8 TL. Muskatnuß gemahlen
¼ TL. frische Ingwerwurzel klein gehackt
1/8 TL. Piment gemahlen
2 Prisen Asafoetida
3 Prisen schwarzer Pfeffer
1/8 TL. Zimt gemahlen
1/8 TL. Schwarzer Kreuzkümmel ganz oder Kümmel
4 ganze Nelken
2 Lorbeerblätter
3-4 TL. Brauner Zucker aus Rohrzucker oder Ahornsirup
½ halbe Zitrone gepreßt
1 EL. Johannisbeer- oder Waldbeerengelee
2 Tassen Wasser
Stein- oder Salinensalz

Den Rotkohl waschen und in dünne Streifen schneiden, den Apfel schälen, vierteln und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Zitronensaft und ein TL. Zucker beifügen und mit dem Rotkraut vermischen.
Ghee/deutsche Aussprache Gie/ in einem tiefen Topf erhitzen, Senfkörner anschwitzen, die übrigen Gewürze hinzufügen. Immer das gröbere Gewürz zuerst, also Schwarzkümmel, Nelken, Muskatnuß, Ingwer, Lorbeerblätter, Pfeffer, Piment, Zimt und Asafoetida hinzufügen. Restlichen Zucker kurz mit anschwitzen.
Rotkraut mit den Äpfeln hinzufügen, bei ständigem Umrühren etwa 5 Minuten bei mittlerer Temperatur andünsten, Wasser und Gelee hinzufügen. Mit Deckel weiterkochen lassen, ab und zu umrühren. Am Ende mit Salz abschmecken. Als Variation können Sie 1 EL. Rosinen und Backpflaumen mitkochen.. Auf einem Teller anrichten, passt gut zu ayurvedischen Bratkartoffeln oder Kartoffelbrei.
Dieses Rezept ist meiner lieben und hervorragend kochenden Großmutter gewidmet.
Wahrscheinlich backt sie jetzt im Himmel Weihnachtspätzchen?!

V – P + K - .

Zucchini “Nature”
Für 4 Personen
Zubereitungszeit 40 Minuten

Zutaten:
2-3 Zucchinis (falls möglich weiße und grüne gemischt)
½ Tasse in Würfel gehackte rote und gelbe Paprika
1 TL. Chillies fein gehackt bei Kapha-Konstitution
2 EL. Stangensellerie fein gehackt
3 EL. in Würfel geschnittene Karotte
3 reife Tomaten geschält und in Würfel geschniten
¼ TL. Schwarze Senfkörner
¼ TL. Nigella
1/8 TL. Schwarzer Pfeffer
1/8 TL. Muskatnußblüte oder Muskat gemahlen
1/8 TL. Asafoetida
1 TL. fein gehackte Petersilie
1 TL. fein gehackter Basilikum
½ TL. geriebener Oregano
Salz
2 EL. Ghee
1EL. Olivenöl

Gemüse waschen und schälen, Zucchinis in Halbmondform schneiden, die übrigen Gemüse in Würfel. Tomaten vorher heiß überbrühen, häuten und von Kerngehäuse befreien. Nun Öl und Ghee in Pfanne oder tiefem Topf erhitzen und Gewürze darin anschwitzen. Erst die Senfkörner, dann die nächstgrößeren Gewürze. Wenn die Gewürze leicht anfangen zu dünsten, Tomatenwürfel hinzugeben, dann Paprikastücke. Nach zwei Minuten Zucchini und anderes Gemüse hinzufügen und bei mittlerer Temperatur solange dünsten, bis alles gar ist. Zum Schluß Kräuter und Salz beigeben, alles noch einmal aufkochen lassen. Zur Mittagszeit eignet sich zur Verfeinerung noch ein TL. Schmand, Creme Fraiche oder Joghurt. Guten Appetit!
Dazu passen gut Reis- und *lgerichte sowie Rote Linsendhal.

V – P – K + .


Shri Krishnas „himmlisches Dal“: Rotes Linsen Dal mit Gemüse
Für 4 Personen
Zubereitungszeit 45 Minuten

Zutaten:
3 Tassen Rote Linsen
8 Tassen Wasser
500 g Mischgemüse Pastinaken, Kartoffeln, Karotten und Broccoli in kleine Würfel geschnitten
1 reife Tomaten geschält und fein geschnitten
5 EL. Ghee
2 EL. Sahne
Salz
1 EL. feingehackter frischer Majoran
1 TL. braune Senfkörner
2 Lorbeerblätter
1 TL. Korianderfrisch gemahlen
½ TL. Fenchelsamen frisch gemahlen
¼ TL. Gelbwurz
¼ TL. Kreuzkümmel
1/8 TL. Asafoetida
1/8 TL. Schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
½ TL. Pitta-, Vata- oder Kaphachurna

Rote Linsen auslesen und gründlich waschen. Zwei EL. Ghee in einem tiefen Topf erhitzen und Linsen unter ständigem Umrühren drei bis vier Minuten anrösten. Anschließend Wasser zugeben und solange rühren, bis alles kocht. Bei mittlerer Temperatur weiterkochen lassen. In der Zwischenzeit Gemüse waschen und in Würfel schneiden. In einem Extra-Topf das restliche Ghee erhitzen, die Senfkörner zum Springen bringen und die übrigen Gewürze hinzugeben, zwei Minuten dünsten lassen und das Gemüse hinzufügen. Unter ständigem Rühren fünf Minuten weiterkochen lassen, Dal beifügen und alles zusammen solange weiterkochen lassen, bis alles gar ist. Mit Sahne verfeinern, zum Schluß Majoran hinzugeben und nachsalzen.
Dieses Dal passt gut zu jedem Reisgericht sowie zu Gemüsepüree.

V + P – K - .

Chutneys
Chutneys gehören in Indien zu jedem Gericht. Ihre Geschmacksrichtung ist meistens, süß, sauer und scharf. Chutneys stärken das Verdauungsfeuer. Sie regen die Magensäfte an und bringen Schwung in den Stoffwechsel. Zu einem guten Menu gehört auch hinein. Mit Chutneys erlernt man die Kunst mit Gewürzen zu kochen. Viel Freude wünsche ich Ihnen dabei.


Apfel-Birnen-Chutney  "Hmm, weihnachtlich"
Für 4 Personen
Zubereitungszeit 25 Minuten

Zutaten:
4 mittelgroße süßsaure Äpfel & 2 reife Birnen
2 EL Ghee
3 EL Zitronensaft
2 EL Rosinen
2 EL brauner Zucker
½ EL Ingwer f.g.
¼ TL schwarzer Pfeffer
¼ TL Koriandersamen
¼ TL Zimtrinde
¼ TL Nelken
¼ TL Amchur (getrocknetes Mangopulver)
3 Msp. Safran
4 Msp. Sternanis
4 EL Wasser

Äpfel und Birnen waschen und schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfelstücke schneiden, zuckern und mit dem Zitronensaft beträufeln. Gewürze in der elektrischen Kaffeemühle mahlen. Das Ghee erhitzen, die frisch gemahlenen Gewürze kurz anschwitzen und sofort den Zucker dazu geben und leicht karamellisieren. Jetzt die Apfelstückchen, die Rosinen und etwas Wasser hinzugeben und unter ständigem Rühren 3 Minuten kochen lassen . Dann weiter bei mittlerer Temperatur, unter gelegentlichem Umrühren das Ganze weich köcheln. Das Apfel- Birnenchutney kann bei Zimmertemperatur serviert werden und passt gut zu allen Reisgerichten und auch als Beilage zu Pfannkuchen und Puris.

V – P + angenehm anregend K + (Nimmt man mehr Schärfe ist es auch Kapha reduzierend.)

   

Francescos Ayurveda Capucino “Naturale”
Für 4 Personen
Zubereitungszeit 5 Minuten

Zutaten:
1 1/2 TL. Rajas Cup-Pulver (Rajas Cup, ein Kaffeesurrogat aus Kräutern und Wurzeln erhältlich in den Ayurveda Shops)
2- 3 TL. Rohrzucker
2 Msp. Zimt
2 Msp. Kardamon
1 Msp. Nelkenpulver
1 Msp. Ingwer gemahlen
2-3 EL. Süße Sahne oder Vollmilch
4 Tassen Wasser

4 Tassen Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, bei mittlerer Temperatur weiterkochen und Rajas Cup-Pulver beifügen sowie Gewürze und Zucker. Zwei Minuten weiterkochen lassen, jetzt die Sahne hinzufügen, noch einmal zwei Minuten weiterkochen lassen und durch ein Sieb gießen. Schon ist die wahrscheinlich köstlichste Alternative zum Kaffee fertig.

V + P leicht anregend K - .

   

Shri Ganeshas Sweet Laddus
für 6 Personen:
Zubereitungszeit: 30 Minuten
(Kühlzeit mindestens 1 -2 Stunden)

Zutaten:
200 g Butter
150 g Ghee
400 g Kichererbsenmehl
4 EL gehackte Mandeln oder 2 EL Kokosraspel
ca. 250 g Sharkara ayurvedischer Puderzucker
1 TL Cassia/Zimtrunde oder Kardamon

Zubereitung:
Die Butter und das Ghee in einer Bratpfanne mit schwerem Boden auf kleiner Flamme schmelzen, dann das Kichererbsenmehl mit einem hölzernen Kochlöffel einrühren. Nach 15 Minuten ständigem Rühren sollte das Mehl soweit geröstet sein, dass es einen nußartigen Geruch ausströmt. Jetzt die Kokosraspeln, die Mandeln und den gemahlenen Kardamon (oder Cassia) hinzufügen. Für weitere 2 Minuten rösten, dabei alle Zutaten gut durchmischen. Die Pfanne vom Feuer nehmen, den Puderzucker dazugeben und gründlich vermischen.

Mit einer Gabel alle Klumpen zerdrücken bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
Dann zum Abkühlen ein paar Minuten beiseite stellen.
Wenn die Masse soweit erkaltet ist, dass man sie anfassen kann, die Hände
anfeuchten und 12 bis 15 walnußgroße Bällchen formen.
Variante: Sie können die Masse auch auf ein Backblech geben und nach dem
Erkalten in Rauten schneiden. Anstelle der Mandeln können Sie auch einmal
gehackte Walnüsse ausprobieren.

Das Konfekt hält sich trocken & kühl gelagert  für ca. 1 Woche.

V - P – K +

Bon Appetit

Erklärung der Abkürzungen:
EL.= Esslöffel
TL.= Teelöffel
Msp.= Messerspitze
V= Vata P= Pitta K= Kapha
-= reduzierend += erhöhend

Alle Rezepte stammen aus Franks Buch „Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda."
ISBN 3-930264-34-X von Frank W. Lotz
http://www.franks-veda-shop.com

Copyright Frank W. Lotz


Titel: Ein feines ayurvedisches Weihnachts- oder Silvester Menü
Beitrag von: Frank W. Lotz am 12. Dezember 2005, 18:58:25
Ein nährendes, gesundes und schmackhaftes Menü für die kalten Tage

Himmlischer Kartoffelbrei „Ayurvedisch“ für 4 Personen



Zubereitungszeit: 40 Minuten
Zutaten:
8- 10 mittelgroße und mehlige Kartoffeln
2 1/2 Liter Wasser zum Kochen der Kartoffeln
ca. 0.2 Ltr. Kokosnusscreme und ca. 0.2 Ltr. Süße Sahne (Veganer nehmen etwas mehr Kokosmilch, anstatt der Sahne) & 0.2 Ltr. abgekochtes Kartoffelwasser, 3 Tl. Ghee & 1 Tl. Butter (Veganer Bio- Margarine)  und ca. 1/4 Ltr. des Kartoffelwassers
Gewürze:
1/8 Tl. Koriander frisch gem., 4 Msp. Asafoetida (gibt’s in Asialaden: heißt dort „Hing“),
2- 3 Msp. Schwarzer Pfeffer frisch gem., 3- 4 Msp. Muskatnuss frisch gem.
Kräuter:
1 Tl. Glatte (krause) Petersilie fein gehackt, 1 Tl. frischer Dill & 1 Tl. frischer Majoran (fein gezupft)
Gutes Himalaya Steinsalz nach Belieben: ca. 1/2 Tl. fürs Wasser und 1/4 Tl. oder weniger zum Nachwürzen
 
Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, waschen und mit Wasser (nicht mit Wasser ganz bedeckt die Kartoffeln kochen), 1 El. Ghee (Margarine für Veganer), getrocknetem Dill und Salz in einem tiefen Topf aufsetzen.
Wenn die Kartoffeln gar sind, einen Teil des Kartoffelwassers mit Schöpfkelle herausholen und in einen separaten Topf geben. Unter Rühren mit einem Schneebesen die Kokosnusscreme und/oder die Sahne vermischen, bis alles eine sahneähnliche Konsistenz hat. Kartoffeln mit einem Schaumlöffel aus dem Topf holen und zu der Kokosnusscreme geben. Restliches Ghee und fein gehackte Kräuter mit frischem gemahlenen Muskat, Pfeffer und Salz drüber streuen und alles mit einem Kartoffel-Stampfer "zerstampfen“. Eventuell noch etwas Kokosnussmilch/Sahne und 1 Tl. Bio.Butter/Margarine beigeben und anschließend kurz  mit einem guten Schneebesen verrühren, bis ein weicher Brei entstanden ist. Wenn die Kartoffeln richtig gar sind, entsteht beim Verrühren sehr schnell ein sehr zarter und gut schmeckender Kartoffelbrei. Anschließend mit etwas frischer Petersilie auf dem Teller schön anrichten.
 
Tipp:
Dazu passt auch ein feines vegetarisches Linsengericht und ein würziges Blumenkohl oder anders Wintergemüse (Chinakohl/siehe Bild, Karotten etc.)
ein leckeres und frisches Chutney und selbstgebackenes warmes Fladenbrot.



V – P – K + .
 

Mahanna Annachannadhal
Für 2 Personen


Zubereitungszeit 1 Stunde

Zutaten:
150 g Channadal/ halbe kleine geschälte Kichererbsen oder Rote Linsen.
5 Tassen Wasser
3 El. Ghee oder Sonnenblumenöl für Veganer
1 kleine Zucchini (in kleine Würfel geschnitten),  3 reife Bio-Tomaten fein geschnitten und enthäutet& ½ Tasse klein geschnittene Blumenkohlröschen
Gewürze:
1/2 Tl. braune Senfkörner, ½ Tl. Koriander frisch gem., 1/2 Tl. Fenchel frisch gem., ½ Tl. frisch gehackte Ingwerwurzel, 1/8 Tl. schwarzer Pfeffer gem.,
¼ Tl. Gelbwurz, ¼ Tl. Asafoetida, ¼ Tl. Kreuzkümmel ganz
Steinsalz nach Belieben, ca. ½ Tl.
1 El.  Saure Sahne oder Joghurt/Veganer Jogurtersatz   

Das Dal (Hülsenfrucht)  zuvor Steine und Unreinheiten entfernen. Danach das Dal gründlich in einem breiten und feinen Sieb 3- 4 x gründlich mit kaltem Wasser waschen (durchspülen) und gut abtropfen lassen.
Ghee in einem tiefen Topf erhitzen, Senfkörner anschwitzen und anschließend die übrigen Gewürze und Ingwer dazugeben. Channadal mit anschwitzen und bei mittlerer Temperatur 2 Minuten unter ständigem Rühren andünsten. Nun das kleingeschnittene Gemüse dazugeben und nochmals ca. 3 Minuten  weiter dünsten. Fünf Tassen heißes Wasser dazugeben, gut umrühren und bei geschlossenem Deckel weiterkochen lassen.
Eventuell nochmals etwas Wasser nachgeben! Alle 5 Minuten umrühren und solange kochen, bis die halben Kichererbsen gar sind.
Ein Tipp: Zur Verfeinerung am Ende 1 El. Saure Sahne/Süße Sahne/Kokoscreme oder Joghurt hinzufügen. Das empfiehlt sich allerdings nur mittags. Dieses Dalgericht passt zu jedem Reis- und Gemüsegericht.
V + P – K - .


Oma Isselbachs Rotkrautgericht, „ayurvedisch“ verfeinert

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde

Zutaten:½ kleiner Rotkohl
1 Apfel
ca. 3-4 TL ayurved. Zucker oder Brauner Zucker
2 EL Zitrone
1 EL Johannisbeer- oder Waldbeerengelee
3 – 4 Tassen Wasser
1 ½ EL Ghee
Gewürze:
¼ TL Ingwer f.g., 2 ganze Nelken, 1 Lorbeerblätter 4 Wacholderbeeren, ¼ TL braune Senfkörner, ¼ TL Kreuzkümmel, ¼ TL Piment gemahlen, ¼ TL Zimt gem., 3 Msp. schwarzer Pfeffer, 3 Msp. Muskat frisch gem., 2 Msp. Asafoetida
Steinsalz nach Belieben

Den Rotkohl waschen und in dünne Streifen schneiden, den Apfel schälen, vierteln; Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Zitronensaft und 1 TL Zucker beifügen und mit dem Rotkraut vermischen.
Ghee in einem tiefen Topf erhitzen, Senfkörner anschwitzen, die übrigen Gewürze hinzufügen. Immer das gröbere Gewürz zuerst, also Wacholderbeeren, Kreuzkümmel, Nelken, Ingwer, Lorbeerblatt, Pfeffer, Piment, Zimt, Muskat und Asafoetida hinzufügen. Restlichen Zucker kurz mit anschwitzen.
Rotkraut mit den Äpfeln zugeben, bei ständigem Umrühren etwa 5 Minuten bei mittlerer Temperatur andünsten. 3 Tassen Wasser hinzugeben. Mit geschlossenem Deckel weiterkochen lassen, ab und zu umrühren. Falls nötig heißes Wasser zugeben, da sonst das Rotkraut ansetzt. Am Ende mit Salz und Johannisbeergelee abschmecken.
Tipp: Als Variation können Sie 1 EL Rosinen und Backpflaumen mitkochen
V – P + K -




Tomatenchutney Hridrayam
Für 4 Personen

Zubereitungszeit 35 Minuten
Zutaten:
8 reife Tomaten mittelgroß
6 getrocknete Feigen, 4 getrocknete Aprikosen, 3 El. Rosinen, 4 getrocknete Pflaumen entkernt
3-4 Tl.  brauner Zucker
2 El. Ghee, 1 El. Olivenöl
Gewürze:
½ Tl. Senfkörner, 1/8 Tl. Cumin/Kreuzkümmel gem., 2 Lorbeerblüten, 2 Nelken
¼ Tl. Cassia, 1/8 Tl. Schwarzer Pfeffer, 1/8 Tl. Curcuma, ½ Tl.  frischer Ingwer klein gehackt, 1/8 Tl. Asafoetida (Hing)
1 Tl. frische Petersilie fein gehackt
Steinsalz

Tomaten mit heißem Wasser in einer Schüssel überbrühen, nach fünf Minuten Wasser wegschütten, Tomaten abschrecken und schälen, Kerngehäuse entfernen und in mittelgroße Würfel schneiden.
Trockenfrüchte in mittelgroße Stücke schneiden, bei Feigen darauf achten, den harten Zipfel wegzuschneiden, bei Pflaumen entkernen. Zehn Minuten in abgekochtes warmes Wasser legen. Ghee und Olivenöl in einem tiefen Topf erhitzen, Senfkörner darin zum Springen bringen. Temperatur herunterschalten, dann den Ingwer hinzufügen,. Unter ständigem Umrühren bei mittlerer Temperatur alles zwei Minuten anschwitzen. Dann alle übrigen Gewürze sowie Tomaten dazugeben und so lange rühren, bis alles gut kocht. Temperatur herunterschalten und Topf mit Deckel verschließen.
Nach fünf Minuten die Trockenfrüchte aus dem Wasser holen und dazugeben und nochmals alles zusammen fünf bis zehn Minuten bei mittlerer Temperatur weiterkochen lassen. Zucker hinzugeben, umrühren und fertig.
Falls jemandem dieses Chutney zu sauer ist, kann man zum Schluß noch 1 Tl. Brauner Zucker hinzufügen.
V – P + K - .


Humphrey Bogarts Orangensorbet « Casablanca »für 4 Personen

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten
Zutaten:
6 unbehandelte Orangen
1 unbehandelte Zitrone oder Limone
4 El. brauner Rohrzucker
4 El. Feines Tapijokamehl aus dem Asienshop oder Vanillepuddingpulver mit Wasser angerührt
ca. 3 Tassen Wasser
1 Prise Zimt, ½ Tl. fein gehackter frischer Ingwer
1 Prise getrocknete Minze & 3 Minzeblätter/Zitronenmelisse

Wasser mit Rohrzucker bei offenem Deckel und mittlerer Temperatur auf die Hälfte einkochen. 5 Orangen und die Zitrone auspressen und mit Ingwer und Zimt in den Topf hineingeben. Eingeweichten und pürierten Sago mit dem Schneebesen einrühren und bei kleiner Flamme 15 Minuten weiterköcheln lassen., bis alles leicht dickflüssig wird. Etwas getrocknete Minze in das Orangensorbet einrühren und es abkühlen lassen. Eine Orange tranchieren (Siehe auch Filetieren von Orangen im Rezept Deliziöser Obstsalat.) Mit den Orangenfilets und einem Minzeblatt schön garnieren.
Variation: Das abgekühlte Dessert kann auch mit Schlagsahne (leicht gesüßt mit Vanillezucker) garniert werden. Man kann zur Abwechslung auch Mandarinen oder Clementinen verwenden.
Tipp: Anstatt mit Tapijokamehl andicken: Ganz einfach etwas Vanillepuddingpulver und Wasser anrühren und in die kochende „Kaltschale“ einrühren, 1 aufkochen lassen und schon ist das „Sorbet“ (Kaltschale) leicht angedickt!
V – P leicht anregend K +




Vanille-Lassi Aphrodite
für 4 Personen

Zubereitungszeit 5 Minuten
Zutaten:
2 Tasse frischer Joghurt (oder Biojoghurt mit 3,5 % Fett)
4 Tassen Wasser
Gewürze:
4 Msp. Mark aus einer Vanilleschote oder ½ Teel. Bourbonvanille aus dem Bio-Laden
3-4 Tl. Brauner Zucker aus Zuckerrohr
2 Msp. Kardamom gemahlen
1 Msp. Ingwer gemahlen
½ Tl. Rosenwasser

Den Joghurt zusammen mit Wasser, Gewürzen und Rosenwasser in eine tiefe Schüssel geben, mit einem Schneebesen 1 Min. gut durchschlagen. Fertig ist das Getränk.
V – P – K + .
Bon Appetit


Erklärung:
El.= Esslöffel, Tl.= Teelöffel, Msp.= Messerspitze, gem.= gemahlen. Ltr.= Liter
V= Vata, P= Pitta, K= Kapha -= reduzierend, += anregend
Alle Rezepte stammen aus dem Buch:
 „Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda.“
6. und aktualisierte Auflage 2005 von Frank Lotz

Copyright Frank W. Lotz, zur privaten Nutzung frei gegeben!
www.maharishi-veda-kochschule.com


Eine schöne Vorweihnachtszeit.

Herzlichst Euer  

Frank Lotz


Titel: Re: ayurvedisches Weihnachts- oder Silvestermenü
Beitrag von: Ursula am 21. Dezember 2007, 09:12:28
Lieber Frank,

ich habe auf der Suche nach einem schönen Weihnachtsmenüe deine ayurvedischen Rezepte gelesen. Vielen Dank dafür. Mal sehen, wie es heute in den Einkaufsläden aussieht, denn alle Zutaten habe ich nicht im Haus.

Dir und deinen Lieben ein schönes Weihnachtsfest und weiterhin viel Freude bei deiner Arbeit

Ursula

 


Titel: Re: ayurvedisches Weihnachts- oder Silvestermenü
Beitrag von: Frank W. Lotz am 21. Dezember 2007, 09:58:03
Vieles oder alles gibt es in den Asien-Läden, falls Du irgendwas nicht bekommst, Du kannst es dann bei mir bekommen. Wünsche Dir & Deinen Lieben eine gesegnete Weihnachtszeit & ein gutes Jahr 2008.

Frieden, Liebe, Glück und Wohlstand für die ganze Welt!
Herzlichst
Frank


Titel: Re: ayurvedisches Weihnachts- oder Silvestermenü
Beitrag von: Ursula am 29. Dezember 2008, 18:24:40
Hallo Frank,

wie schnell das Jahr verging - in diesem Jahr versuche ich ein "himmlisches" Silvestermenue nach deinen Rezeptvorschlägen

Ein gutes neues Jahr 2009

Liebe Grüße

Ursula
 (http://www.cheesebuerger.de/images/more/feuer/a290.gif)


Titel: Re: ayurvedisches Weihnachts- oder Silvestermenü
Beitrag von: Frank W. Lotz am 29. Dezember 2008, 19:04:58
Hallo, liebe Ursula,
"Ja die Zeit verrinnt geschwind, schneller als der Wind.
Deshalb bleiben wir ruhig und gelassen, so verlieren wir auch nicht "unsere Tassen" (Verstand & Sinn und den für das Wichtige im Leben)
!
Ich wünsche Dir & Deinen Lieben einen guten "Rutsch" und ein erfreuliches, glückliches & erfülltes Jahr 2009

Herzlichst

Frank und Familie