Wellness-Portal für Gesundheit

Alternativ Medizin / Naturheilkunde => Die Homöopathie => Thema gestartet von: wenkie am 11. Mai 2005, 13:20:42



Titel: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: wenkie am 11. Mai 2005, 13:20:42
Ich bin auf der Suchen nach Globulis gegen Angst und Depris.

Kan mir jemand weiterhelfen?

LG
Wenkie :)


Titel: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: Angel95 am 12. Mai 2005, 18:46:17
Hallo Wenkie,
homöopathische Mittel zu finden ist noch schwerer als Bach-Blüten, es gibt so um die 4000!
Es gibt Komplexmittel (Mischungen aus Homöopathischen Mitteln) die auch krankheitsbezogen beschrieben sind, aber da kenne ich mich nicht so aus, also bei Depressionen etc. Das gehört auch eigentlich in die Hände eines guten Homöopathen, selbermachen (was ich auch gerne mache) geht da ehr weniger.
VLG
Angelika


Titel: Antwort
Beitrag von: wenkie am 14. Mai 2005, 08:03:54
Hallo Anggelika,

danke für deine Antwort.

Ach ja, du bist ja auch überall vertreten! "Lach".

Das Thema interessiert dich wohl sehr.

LG
Wenkie :)


Titel: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: Diana am 30. Januar 2006, 13:51:57
ich habe mal ein mittel vom heilpraktiker empfohlen bekommen, das hat ganz toll geholfen, zincum valerianicum, von hevert. ist ein homöopathisches komplexmittel. liebe grüße
diana


Titel: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: Diana am 30. Januar 2006, 16:43:04
Ach du schande, das thema war ja schon 2005....da war ich wohl etwas spät dran mit dem tip... :oops:


Titel: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: Ursula am 05. Februar 2006, 19:33:39
Zincum valerianicum-Hevert N enthält als homöopathisches Komplexmittel die Bestandteile:

Ignatia (Ignatiusbohne)
insbesondere bei starken Stimmungsschwankungen

Lilium tigrinum (Tigerlilie)
bei Verstimmungszuständen mit Ängstlichkeit und Reizbarkeit

Passiflora incarnata (Passionsblume)
bei Schlaflosigkeit und Übererregbarkeit

Valeriana (Baldrian)
bei nervösen Beschwerden beruhigend

Zincum valerianicum (Zinkisovalerianat)
bei Neuralgien, nervöser Schlaf- und Ruhelosigkeit

Zincum valerianicum-Hevert N Tropfen wirken -auf homöopathischem Weg - auf das zentrale Nervensystem und die Psyche. Sie lindern nervös bedingte Beschwerden, weil sie

beruhigen und entspannen
gegen Umweltreize abschirmen
Stress- und Spannungszustände abbauen
schlaffördernd wirken
die Stimmungslage positiv beeinflussen
die nervliche Belastbarkeit fördern. (so der Hersteller Hevert :wink: )

Angstzustände und/oder Depris lassen sich eine Weile mit homöopathischen Mitteln verbessern. Dabei hilft eine Beratung, das am besten geeignete Mittel zu finden.
Ob Einzel- oder Komplexmittel besser wirken, darüber streiten selbst die Homöopathie-Experten...
   
Langfristig gesehen, ist sind aber beide keine Lösung der ersten Wahl. Damit sich eine dauerhafte Veränderung einstellt, sind andere Methoden effektiver.

Ursula


Titel: Re: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: Ursula am 12. Dezember 2008, 11:23:27
Neues homöopatisches Mittel gegen Stress:

            
Es heißt MANUIA und enthält neben der Pflanze Damiana weitere Bestandteile wie Ginseng, die die entspannende und kräftigende Wirkung optimal unterstützen.  (http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/muede/k015.gif)

Damiana (Turnera diffusa) ist ein Malvengewächs, das in Süd- und Mittelamerika heimisch ist. Schon die alten Maya sollen die Heilpflanze bei Erschöpfung angewandt haben: Bereits vor mehr als 2.000 Jahren nutzte die Hochkultur Mittelamerikas die getrockneten Damiana-Blätter, um nach der Jagd, nach langen Märschen oder dem anstrengenden Tag auf dem Feld neue Kraft zu tanken.
Damiana ist in der Homöopathie bei körperlichen und geistigen Erschöpfungszuständen, Überarbeitung und Stress gebräuchlich.
Um die Wirkstoffe der Heilpflanze zu gewinnen, wird aus getrockneten, abgerebelten Blättern, Blüten und jungen Teilen der Sprossachse zur Blütezeit eine homöopathische Urtinktur hergestellt.

Ginseng-Wurzel (Panax ginseng). Ihre Einsatzgebiete sind Schwächezustände und nervlich bedingte Erschöpfung. Die Wurzel wird umso wertvoller, je älter die Ginseng-Pflanze ist, und kann frühestens im 6. Jahr geerntet werden.

Zusätzlich sind die Wirkstoffe Acidum phosphoricum und Ambra enthalten.
In der Homöopathie hat sich ihre aufbauende Wirkung bei geistiger und körperlicher Schwäche sowie Erschöpfung nach Überarbeitung oder Krankheit seit langem bewährt.

Ursula


Titel: Re: Welches hömopatische mittel Gegen Angst und Depris???
Beitrag von: Ursula am 08. Dezember 2009, 09:35:12
    
Um die eigenen eingefahrene Stressmuster - das gilt z.T. auch für einige andere negative Muster - zu ändern, braucht man oft einen Anstoß von außen - und vor allem aber Energie für die Umsetzung!

Gerade diese Energie um etwas zu verändern fehlt aber meist, und/oder man hat sich schon längst aufgegeben, d.h. der Situation ergeben.

Hier kann das homöopathische Arzneimittel MANUIA eingesetzt werden und evtl. helfen.

Auf sanfte Art gibt Ihnen MANUIA in stressigen Momenten neue Energie und Vitalität damit Körper und Geist  wach werden, Belastungen besser durchgestanden und Kraftreserven mobilisiert werden können.

Das homöopathische Konzept dahinter: die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden angeregt und sorgen dadurch für innere Balance. Entspannung und Aufbau werden gleichzeitig bewirkt.

Anzeichen dafür, das die aktuellen Anforderungen einfach zu viel werden, machen sich durch typische Beschwerden bemerkbar:

• Erschöpfung
• nachlassende Leistungsfähigkeit
• Nervosität
• Anspannung