Wellness-Portal für Gesundheit

Alternativ Medizin / Naturheilkunde => Die Homöopathie => Thema gestartet von: Ursula am 11. April 2007, 12:06:25



Titel: Frühjahrskur und Entgiftung
Beitrag von: Ursula am 11. April 2007, 12:06:25
Das Frühjahrskur

Während des Winters war der Körper vorwiegend auf Zunahme und Speicherung ausgerichtet und der Stoffwechsel träge. Dies führt nicht nur zum gefürchteten Winterspeck, sondern auch zur Ansammlung von Überschussstoffen in den Zellen und Geweben. Die vermindern jedoch die Körperkräfte und verhindern die Speicherung neuer Energien.

Die Folgen sind Müdigkeit und Schweregefühl, Schlafstörungen, Kreislaufstörungen, besonders die Empfindlichkeit auf warme Winde (Föhn), Haarausfall, Hautreaktionen, kurzum: die Frühjahrsmüdigkeit.

Zum Speichern neuer Energien müssen die Gewebe gereinigt und Überschussstoffe eliminiert werden.
Die Ausscheidungssysteme werden unterstützt (mit anschließendem Blutaufbau) z. B. so:

St3 Scrophularia cp JSO
im täglichen Wechsel mit
St5 Berberis cp JSO
Gw2 Equisetum cp JSO (über etwa drei Wochen).

Eine gute Unterstützung dazu ist u.a. Brennnesseltee mit 0,5-1 Liter / Tag.

Anschließend kann man den Blutaufbau fördern mit

Lf2 Abrotanum cp JSO (über drei Wochen).

Dies läßt sich mit einem Löwenzahntee (Blätter/Wurzeln) 1 Liter/Tag unterstützen.



Titel: Re: Frühjahrskur und Entgiftung
Beitrag von: Ursula am 11. April 2007, 12:09:33
Die Entgiftung


Ziele einer Entgiftung sind die Entlastung des Organismus und die Wiedererlangung einer natürlichen Reaktionsfähigkeit. Vielfach dient die Entgiftung als Einstieg in eine Therapie oder als Unterstützung bei Therapieblockaden. Eine Entgiftungstherapie ist prinzipiell unabhängig von der Jahreszeit; sie wirkt aber während der natürlichen Umstimmungszeiten im Frühjahr und Herbst am besten.

im täglichen Wechsel 

St1 Cochlearia cp JSO

Lf1 Echinacea cp JSO und

W1 Allium cp JSO.