Wellness-Portal für Gesundheit

Alternativ Medizin / Naturheilkunde => Die Homöopathie => Thema gestartet von: Ursula am 23. Juni 2007, 11:02:31



Titel: Schulangst und drei homöopathische Mittel
Beitrag von: Ursula am 23. Juni 2007, 11:02:31
SCHULANGST

Die Ursachen für Schulangst sind immer psychologischer Natur. Meist fehlt dem Kind Selbstvertrauen, manchmal kommt noch dazu, das zu sehr besorgte Eltern diese Ängste beim Kind verstärken können:

Köperliche Anzeichen: Herzklopfen, Schweißausbrüchen, Bauchschmerzen oder mangelnder Antrieb.

1) Das Kind ist ängstlich und neigt dazu, andere zu idealisieren, was wiederum Angst vor ihnen hervorruft. Es hat Angst vor dem Alleinsein, wird aber sehr ärgerlich, wenn andere seine Aufmerksamkeit beanspruchen. Es verträgt keine Hitze und hat ein starkes Verlangen nach Süßigkeiten.

Argentum nitricum D 6
1 Tablette oder 3 Globuli oder 5 Tropfen halbstündlich einnehmen bis zur Besserung

2) Kind ist überängstlich, klammert sich an den Eltern fest. Es ist gereizt und fühlt sich müde und erschöpft. Es fürchtet sich vor dem Alleinsein. Es ist auch hitzeempfindlich, jedoch nicht so stark wie bei Argentum nitricum.

Gelsemium D 6
1 Tablette oder 3 Globuli oder 5 Tropfen halbstündlich einnehmen bis zur Besserung

3) Die Schulangst ist "nur" eine Facette der Angst. Das Kind leidet allgemein unter der Erwartung einer Katastrophe, d.h. das etwas Schlimmes passieren könnte. Fast immer ist das Kind künstlerisch und sensibel veranlagt. Oft findet sich die Erwartung von Katastrophen auch bei den Eltern - das Verhalten des Kindes ist nur imitiert.
Hat ein Schulwechsel stattgefunden oder die Angst durch durch eine neue familiäre Situation verursacht, dann möglerweise

Lycopodium D 6
1 Tablette oder 3 Globuli oder 5 Tropfen halbstündlich einnehmen bis zur Besserung

Ursula :)

www.ganzheitliche.de (http://www.ganzheitliche.de)


Titel: Re: Schulangst und drei homöopathische Mittel
Beitrag von: Ursula am 09. September 2008, 12:23:49


Schulangst

Experten schätzen, dass zwischen 600 000 und 1,2 Millionen der derzeit zwölf Millionen Schüler an einer ausgeprägten Form von Schulangst leiden. Sie weigern sich, morgens den Weg in die verhasste Institution anzutreten, oder sie quälen sich in den Klassenraum, würgen zu Stundenbeginn Brechreiz nieder, können vor Kopfschmerzen dem Unterricht kaum folgen.

Schulangst ist weit verbreitet

„Man muss von einer beginnenden Epidemie sprechen“, warnt Wolfgang Oelsner, Leiter der Klinikschule der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Köln. An seinem Institut werden Schüler mit seelischen Problemen während einer therapeutischen Behandlung unterrichtet. Er hat es verstärkt mit Angststörungen zu tun, „mit tragischen Fällen einer intellektuellen Überforderung und auch mit Kindern, die dem rauen Konkurrenzklima nicht mehr gewachsen sind“.

Die Angst packt gerade fleißige, leistungswillige und feinfühlige Kinder, wohlerzogen, mit guten Manieren. Mehr Jungen als Mädchen sind betroffen, darunter auffallend viele Einzelkinder. Schnell gelten sie im Umfeld und selbst in der eigenen Familie trotz ihres steten Bemühens als Drückeberger, Simulanten, Trantüten oder Feiglinge. Was wirklich in ihnen vorgeht, ahnt selten jemand. Die Kinder und Jugendlichen schweigen; ihre Seele verdrängt die Angst, der Körper reagiert.

Quelle: focus.de


Titel: Re: Schulangst und drei homöopathische Mittel
Beitrag von: Bebi am 11. November 2008, 09:40:47
Danke für diesen Beitrag.

Mein Kind hat auch Schulangst und ich bin mir richtig ratlos :-(


Titel: Re: Schulangst und drei homöopathische Mittel
Beitrag von: Ursula am 23. September 2009, 10:35:19

Untersuchungen zeigen, dass immer mehr Schulanfänger unter deutlichen motorischen und sprachlichen Defiziten und Konzentrationsschwierigkeiten leiden. Auch Wortschatz und Ausdrucksfähigkeit sind im Vergleich zu vergangenen Jahren immer schlechter geworden.

Schulprobleme durch Überforderung

Probleme in der Schule treten schon bei den Kleinsten auf. Sie spüren die hohen Erwartungen, die meist Eltern in sie setzen. Aus Angst werden dann Fehler gemacht, schlechte Noten geschrieben und es entsteht Dauerstress mit vielfacher Auswirkung. Hinzu kommt: Stress schwächt das Immunsystem!

Auch Stress kann ein Grund dafür sein, dass die Leistungen abfallen. Viele Studien haben bisher zeigen können, dass dauerhafter Stress das Immunsystem der Kinder schwächen kann. Sie werden dann anfälliger für Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen kann helfen.

Auch ohne übertriebene Leistungsanforderungen, leiden viele Kinder unter Stress und klagen über Kopfschmerzen, Unkonzentriertheit und Schlafstörungen. Hier können pflanzliche Präparate wie homöopathische Mittel nicht nur den Schülern sondern auch ihren Eltern wieder helfen, zur Ruhe zu kommen.

Ursula


Titel: Re: Schulangst und drei homöopathische Mittel
Beitrag von: Manue am 12. Dezember 2011, 09:32:50
Also ich denke hier ist eine medizinische Behandlung, vor allem dur ch Pillen der wohl beste Einstig in die medikametöse Abhängikeit.

Dann lieber etwas schönes in die Butterbrotdose geben -etwas besonderes, worauf sich das Kind freut - das kann ich als Mutter sehr empfehlen.

Desweiteren hatte ich damals in der Schule aus ganz konkreten Gründen Angst vor der Schule, bzw. dem dort vorherrschenden Leisungsdruck: ich war einfach schlecht in gewissen Fächern!

Hätten sich meine Eltern damals mehr Zeit genommen und auch selber vielleicht gewisse Kenntnisse wieder aufgefrischt, bzw. rechtzeitig an proffesionelle Individualbetreuung gedacht wäre mir wahrscheinlich vioel Schulhorro erspart gebliebenen.

Ich verwöhne meinen Sohn einfach ab und zu und frage ihn regelmässig nach seinem Schultag - gerade an den Tagen, an denen die Kids nicht darüber sprecghen wollen - ist meist etwas vorgefallen..

In diesem Sinne


Titel: Re: Schulangst und drei homöopathische Mittel
Beitrag von: Angel95 am 12. Dezember 2011, 11:31:15
Da homöopathische Mittel (und auch Bachblüten) eben NICHT abhängig machen, sind sie eine gute Hilfe bei Schulangst aller Art.
Außerdem entbinden sie einen als Eltern auch nicht von der Pflicht, die Dinge zu tun, die du vor geschlagen hast, im Gegensatz zu so mancher anderen Pille, die Kinder entgegen ihrer Veranlagungen regelrecht verändern können.
Homöopathische Mittel und BB können *nur* das stärken/heilen, was im Kind/Mensch schon vorhanden ist, sie stumpfen z.B. nicht ab.

Man muss auch bedenken, dass Schulangst manchmal wirklich keinen äußeren Grund hat, sondern ein sensibles Kind schon allein durch den Alltag mit den vielen Menschen überfordert sein kann, besonders gute Schüler werden scheinbar grundlos von Ängsten geplagt und da kann man als Eltern schon mal an seine Grenzen stoßen, da helfen keine Überraschungen in der Brotdose und noch so gutes Zureden...