Wellness-Portal für Gesundheit

Beauty und Wellness => Entspannungsverfahren => Thema gestartet von: Ursula am 11. November 2007, 14:07:35



Titel: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 11. November 2007, 14:07:35
Entspannungsmethoden

1. Ausdauertraining
Regelmäßige Bewegung ist einer der besten Stress-Killer überhaupt. Zahlreiche Untersuchungen  ergaben, dass sportliche Betätigung alltäglichen Stresszuständen entgegenwirkt und beispielsweise Angst ebenso mildert wie Depression und Aggressivität. Positiv wirken sich unter anderem. aus:

    * Aerobic
    * Jogging
    * Radfahren
    * Schwimmen
    * Skilanglauf
    * Walking

2. Sanfte Bewegung
Bewusste Entspannung setzt einen biochemisch messbaren Prozess in Gang, der nahezu entgegengesetzt zur Stress-Reaktion erfolgt. Herzschlag und Atmung werden langsamer, der Blutdruck sinkt. Als sanfte Bewegungstechniken sind zu empfehlen:

    * Progressive Muskelentspannung
    * Stretching
    * Tai Chi Chuan
    * Yoga
    * Qigong

3. Mentale Entspannung
Allein die Tatsache, dass man sich Zeit zum Erlernen einer bestimmten Entspannungsmethode gönnt, baut Stress ab. Das fand ein englisches Forscherteam heraus. Die Übungen selbst führen durch wirksame Zunahme der langsamen Alpha-Wellen im Gehirn zu einer tiefen Entspannung von Körper und Seele. Methoden zur mentalen Entspannung sind beispielsweise:

    * Autogenes Training
    * Meditation
    * Traumreisen

4. Abschalten und die Seele baumeln lassen
Neben den klassischen Entspannungstechniken gibt es auch einfache Möglichkeiten zur Entspannung, die jeder persönlich für sich entwickeln kann. Dazu können gehören:

    * Massage
    * Sauna
    * Musikhören
    * Spazierengehen

Quelle: AOK


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 07. Januar 2008, 12:11:07
Qigong
    
Qi = Lebensenergie
Gong = beständiges Üben

Was ist Qigong?

Qigong ist ein moderner chinesischer Begriff für eine Vielfalt von Traditionen des kunstvollen Umgangs mit Qi (Lebensenergie).
Die Entwicklung der Qi-Praxis und ihrer Theorie läßt sich zurückverfolgen auf schamanische Riten und Tänze, auf heilkundliche und alchemistische, sowie auf spirituelle, religiöse und philosophische Zusammenhänge. In den asiatischen Kampfkünsten stellt das Qigong einen wichtigen Aspekt der Übung und Entfaltung innerer wie äußerer Krafte dar. Allgemein unterscheidet man Dong Gong (bewegtes Qigong) und Jing Gong (stilles Qigong).

Qigong wird als Übungsweise geschätzt, als Weg der Entfaltung individueller Lebendigkeit und Kreativität. Es ist ein ursprünglicher Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und eine erfolgreiche Selbst-heilungsmethode. Im Selbstverständnis des Qigong liegt es, daß es sich auf alle Ebenen des menschlichen Seins auswirkt. So kann Qigong ein Weg oder eine Lebensbegleitung sein.
Wie es in den alten Schriften zum Beispiel dem ‚Gelben Kaiser' dokumentiert ist, wurde Qigong auch als Heilmethode im Sinne der Regulierung von Disharmonien genutzt.
In den letzten Jahrzehnten hat sich symptombezogenes Qigong entwickelt, welches bei bestimmten Krankheiten bestimmte Übungen empfiehlt.
Allen Übungsformen gemeinsam ist es, die Präsenz im gegenwärtigen Moment zu stärken, den eigenen Qi-fluß wahrzunehmen und ihn sich in ein dynamisches Gleichgewicht wandeln zu lassen.
Die Kriterien für die Auswahl einer entsprechenden Übungsgruppe können sich u. a. aus den Übungsformen, dem Wunsch nach einer bestimmten sozialen Gruppe oder dem Interesse an speziellen Übungsinhalten z. B. in Bezug auf Erkrankungen oder den Präventions- und Rehabilitationsbereich ergeben.

Entscheidend ist die Freude beim Üben.

So wirkt Qigong

    * fördert und erhält Gesundheit und Wohlbefinden
    * beugt Krankheiten vor und stärkt Immunsystem und Selbstheilungskräfte
    * lindert Beschwerden, unterstützt Therapie und Rehabilitation
    * erweitert die Beweglichkeit
    * reguliert und harmonisiert Blut-, Lymph- und Energiefluss im Körper
    * wirkt regulierend auf das gesamte Nervensystem
    * fördert die Konzentrationsfähigkeit bei gleichzeitiger Entspannung
    * verbessert die Stimmungslage und beeinflusst mentale und emotionale Aktivitäten
    * fördert Sensibilität und Selbstwahrnehmung
    * wirkt prophylaktisch und begleitend bei vielen Zivilisationskrankheiten, u.a. Rückenbeschwerden, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Rheuma und anderen, auch schweren chronischen Erkrankungen.

Qigong-Übungen

    * sind eine harmonische Verbindung von Aufmerksamkeit, Atmung und Bewegung
    * sind sanft, geschmeidig, langsam, natürlich und ungezwungen
    * sind vielfältig und für jeden Menschen einzusetzen
    * unterstützen Heilung auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene durch einen ruhigen und friedvollen Geist

Quelle: deutsche-Qigong-Gesellschaft


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 17. März 2008, 12:59:36
Yoga

Grundsätzlich hat Yoga einige positive Effekte sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit. Yoga kann unter Umständen zu einer Linderung bei verschiedensten Krankheitsbildern führen, etwa bei Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervösen Beschwerden, chronischen Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen.

Der Nutzen von Yoga bei Krankheit oder zur Erhaltung der Gesundheit wird unterschiedlich bewertet. In Deutschland können Kosten für Yogakurse von den Krankenkassen vor allem im Rahmen des Präventionsprinzips der Vermeidung spezifischer Risiken und stressabhängiger Krankheiten erstattet werden (Handlungsleitfaden der Krankenkassen nach §20 Abs. 1 und 2 SGB V). Der gesundheitsfördernde Aspekt wird in den verschiedenen Yogarichtungen unterschiedlich gewichtet. Zum Teil wird er lediglich als eine Begleiterscheinung angesehen, manchmal ist er zentraler Punkt der Herangehensweise.

Bei den Asanas werden Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert. Beispielsweise kommt es durch die Aktivierung der Muskeln, Sehnen, Bänder und Blut- und Lymphgefäße bei den Asanas zu einer verbesserten Durchblutung. Die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, was wiederum zu einer verbesserten Körperhaltung führen kann. Überbelastung oder falsch ausgeführte Übungen können allerdings auch schaden. Deshalb soll Yoga nicht nur nach Büchern, sondern unter Anleitung eines qualifizierten Yogalehrers erlernt werden.

Yoga hat auf viele Menschen eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und kann somit den Folgeerscheinungen von Stress entgegen wirken. Darüber hinaus kann die mit Atemübungen und Meditation verbundene innere Einkehr genutzt werden, das eigene Verhalten gegenüber den Mitmenschen zu reflektieren, um es positiver zu gestalten.

Quelle: Auszug aus wikipedia




Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Gunnar am 07. April 2008, 22:44:28
Das mag jetzt etwas platt klingen. Aber am allerwichtigsten ist es wohl, dass man sich bei dem was man tut wohl fühlt. Dann kann man auch entspannen  :)


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 08. April 2008, 08:35:10
Hallo Gunnar,

Zitat von: Gunnar
Aber am allerwichtigsten ist es wohl, dass man sich bei dem was man tut wohl fühlt. Dann kann man auch entspannen

Da hast du sicher Recht, aber wieviel Menschen aus deiner Umgebung fallen dir spontan ein, die sich mit dem was sie tun auch wohl fühlen?

Ursula :)


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: serapis am 10. Juni 2009, 21:29:26
Hallo,

Unterrichte traditionelles Hatha Yoga in Wien, 

Nach vielen jahren habe ich fast noch niemand erlebt, der neben anderen positiven Begleiterscheinungen sich nicht v.a. total entspannen konnte (nach etwa 6-12 Stunden spätestens)

Der Effekt kommt im traditionellen Yoga zustande:

Durch Anfangsentspannung, Mudras, verstärktes Pranayama (Atemübungen mit Bandhas) relaxten Asanas mit Zwischenentspannung und Yoga Nidra bzw. gezielter angesagter / geführter Endentspannung und anschliessender Meditation;

Tipps: Alle Bücher von Swami Satyananda - Satyananda Yoga / Yoga School of Bihar
Sivananda yoga / Yoga Vedanta Forest Academy
Yoga Vidya center

aber auch Iyengar Yoga ist zu empfehlen .... Ashtanga Yoga nur wenn Ihr eher sportlich seid, eine ganz tolle aber sehr anspruchsvolle Bewegungsfolge ....

serapis


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Knstantin066 am 25. September 2010, 09:26:15
Guten Morgen,

ich möchte anfragen, welche Effekte eine Hot-Stone-Behandlung (siehe Bild hier (http://www.designreisen.de/luxusreisen/body-and-soul-yogaretreat-im-parrot-cay/)) mit sich bringt. Werden dadurch die Muskeln entspannt oder wirkt die Wärme einfach nur entspannend? Ich würde meiner Frau gern eine Behandlung schenken und hoffe, dass mir jemand verraten kann, ob das wirklich entspannend ist.

Liebe Grüße
Konstantin


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 25. September 2010, 14:08:38
Hallo Konstantin,

die Hot-Stone-Massage wird deiner Frau sicher gefallen. Neben der allgemeinen Entspannung durch die unterschiedlichen Temperaturen auf das vegetative Nervensystem wirken die heißen Steine (meist aus Basalt) natürlich auf die verspannte Muskulatur und lockern sie nachhaltig. 

Ursula


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Sonja am 18. Oktober 2010, 14:55:46
Guten Morgen,

ich möchte anfragen, welche Effekte eine Hot-Stone-Behandlung (siehe Bild hier (http://www.designreisen.de/luxusreisen/body-and-soul-yogaretreat-im-parrot-cay/)) mit sich bringt. Werden dadurch die Muskeln entspannt oder wirkt die Wärme einfach nur entspannend? Ich würde meiner Frau gern eine Behandlung schenken und hoffe, dass mir jemand verraten kann, ob das wirklich entspannend ist.

Liebe Grüße
Konstantin

Die Hot Stone Massage ist auf jeden Fall super entspannend. Es ist für mich die Massage, bei der ich am meisten entspannen kann. Denn durch die warmen Hot Stones wird man so richtig schön mollig warm, die Muskeln entspannen sich und die anschließende Massage ist irgendwie noch entspannender und tiefergehender. Du kannst dir die Hot Stones und eine Schulungs-DVD mit einer Anleitung zur Hot Stone Massage auch bei einem Fachhändler wie trendshed kaufen. Denn die Massage lässt sich leicht erlernen (Werbung ist in diesem Forum nicht erwünscht, deswegen wurde der Link entfernt.) und zu Hause ausführen. Natürlich ist das nicht total professionell aber für die Entspannung genial. Einige MEnschen können sogar nur zu Hause entspannen...


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Beto am 05. November 2010, 10:57:56
@Ursula,

ich finde deine Empfehlungsliste toll, vor allem Sport wirkt sich bei mir sehr gut aus, nach einer Stunde schmmen fühle ich mich 100% ausgeglichen.

Ich habe übrigens deine Webseite besucht und, da ich mich für den Beruf des Heilpraktikers sehr interessiere, haben mir die Infos gut gefallen.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 10. November 2010, 15:28:04
Hallo Beto,

ja, eine Stunde Ausdauersport habe ich auch für mich entdeckt und praktiziere es - wenn möglich - dreimal wöchentlich. Eine schöne Massage alle zwei Monate und ein paar Jogaübungen am morgen gönne ich mir zusätzlich  ;)

LG Ursula


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: aykut am 15. Januar 2011, 14:29:52
wichtig ist ambiente und servis etwas besonderes massage, z. B. eine türkische Hamammassage auf einen über 60 Grad heizen Stein, schaummassage probieren sie es aus. -Werbelink gelöscht-


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: facile am 10. Februar 2011, 14:47:40
Es hat zwar nichts mit Sport zu tun, aber ich nehme sehr gerne ein Wellnessbad. Verschiedene Zusätze machen das Bad sehr entspannend. Habe mir mal eine Packung aus einem Wellness Online Shop bestellt.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Mirai am 23. Februar 2011, 17:16:41
Eine tolle Liste mit vielen Anregungen. Das ist ja quasi Wellness für die Seele  :). Bin gerade auf der Suche nach der geeignesten Entspannungs- und Abschaltmethode. Hier kann ich mich bestimmt inspirieren lassen.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Eva85 am 23. Februar 2011, 22:27:46
Wie bereits in einem anderen Thread genauer besprochen würde ich Tanzen zu einen der besten Entspannungsübungen zählen! Man bewegt den Körper und kann so richtig entspannen und danach fühlt man sich fit und glücklich :)


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Susi Sorglos am 09. März 2011, 10:41:38
Seit ich meinen Tinnitus habe, hat sich komischerweise mein Hörempfinden verändert. Obwohl beide Ohren rauschen und piepen kann ich hören wie ein Luchs und das nervt total. Ich bin super Geräuschempfindlich geworden und jedes, für mich zu laute, Geräusch geht mir echt auf die Nerven und ich könnte durchdrehen.

Dann habe ich von meiner Mama eine Joga Nidra CD bekommen und habe diese immer zum einschlafen gehört oder wenn ich die Geräusche mal wieder alle zu laut fand. Und es hat mir echt geholfen. Einfach mal zu entspannen, nicht über die Geräusche nachdenken zu müssen und seine Ruhe zu haben.

Das hat mir echt gefehlt. Aber was ich einfach vermisse, ist die absolute Stille!!!



Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Susi Sorglos am 23. März 2011, 12:38:25
Bei Amazon habe ich noch eine Joga Nidra CD gefunde, die hat ganz gute Rezensionen bekommen, aber hat sie von euch vielleicht jemand schon getestet???

Was haltet ihr denn von Akupressur? Habe darüber gerade etwas im Internet gefunden, wird als Spezial-Massage ausgeschrieben. Aber ich kenne eigentlich nur Akupunktur aber von Akupressur habe ich noch nichts gehört.  :o

Sorry, links zu kommerziellen Seiten sind nicht erlaubt, wird sicher jeder auch schnell selber ergoogeln können ;)
Gruß Angelika


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Angel95 am 23. März 2011, 14:04:27
Hallo Susi,
bei CD´s allgemein gilt wohl, was einem gefällt, das gefällt einem halt (und tut dann i.R. auch gut), viele finde z.B. Walgesänge total toll, ich finde die meisten CD´s einfach nur gruselig ::).
Akupressur ist wie Akupunktur, nur ohne Nadel ;) und lässt sich wunderbar selber ausführen, wenn man die Punkte gefunden hat, einige lassen sich auch ganz leicht finden, wie z.b. das 3. Auge ungefähr zwischen den Augenbrauen oder an den Fingern; wenn an Glück hat, dann bieten auch Volkshochschulen günstige Einsteigerkurse für die eine oder andere Technik an, damit man mal ein Gefühl dafür bekommt.
Mir hilft es z.B. beim Zahnarzt, wenn ich einen bestimmten Punkt am kleinen Finger drücke.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Joschu am 06. April 2011, 10:17:40
@Angel95: Dieser Punkt am kleinen Finger, weißt du genau, wo der ist?
Eine Freundin hat mir damit schon mehrmals richtig geholfen. Erst vor kurzem wurde mir in der Bahn vom Stehen sehr schwindelig. Wenn ich merke, dass mir schwindelig wird, dann dauert es meist nicht lange bis mir schwarz vor Augen wird. Beim letzten Mal hat meine Freundin einfach meinen kleinen Finger gepackt und die Fingerkuppe mit etwas mehr Druck (also nicht gequetscht, aber merklich mit stärkerem Druck) pressiert.

Ist es möglich, dass ich (falls ich meine Freundin mal gerade nicht dabei habe) mir damit auch selber helfen kann???


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Angel95 am 06. April 2011, 10:26:23
Hallo Joschu,
der Punkt ist recht einfach zu finden, wenn du mit dem Daumen der gleichen Hand innen neben das Nagelbett drückst, dann solltest du da eine leichte Vertiefung finden, eventl. etwas tiefer von der Fingerkuppe weg.
Bei Kreislaufproblemen könnte aber auch der Punkt auf der Fingerkuppe des Mittelfingers helfen.
Wenn du mal "Akupressurpunkte" googelst, dann findest du auch schöne Bilder, Listen und Anleitungen.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: susanneP am 25. Mai 2011, 13:58:33
Hallo Ursula!
Was machst du denn für Ausdauersport? Ich bin lange Joggen gegangen, aber langsam merke ich es in den Gelenken, deshalb bin ich auf Schwimmen umgestiegen.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 25. Mai 2011, 17:32:02
Hallo Susanne,

ja, Ausdauersport: joggen (ca. 20-24 km wöchentl.), walken (eher selten), radfahren (nur im Sommer) und schwimmen.
Ich hab erst nach meinem 50. Geburtstag mit dem laufen angefangen und die Gelenke muckeln zum Glück (noch) nicht. Kann mir z.Z. gar nicht vorstellen, damit aufzuhören und hoffen, das es noch lange so bleibt wie es ist.

Schwimmen im Winter im Hallenbad ist bei mir eher selten angesagt. Dabei fang ich mir -trotz aller Vorsichtsmaßnahmen - zu oft eine Erkältung ein.

LG





Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: silvy am 27. Juni 2011, 18:33:38
Also ich gehe zur Entspannung gerne Joggen. 1 Stunde alle zwei Tage bringt mich um Lichtjahre nach vorne.


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Ursula am 27. Juni 2011, 18:49:18
whow, jeden zweiten Tag eine Stunde? Das ist ja super - kommst du bei dem Training schon auf 10 km/Std.?

Ursula


Titel: Re: Entspannungsmethoden
Beitrag von: Calma am 21. Juli 2011, 18:16:57
Ich brauche nicht viel um zu entspannen....
Eine Wanne die groß genug für mich ist, 1,95m  ;D und einen guten Badezusatz wie Shopwerbung ist nicht erwünscht, daher Link gelöscht, ein wenig beruhigende Musik und ein leckeres Getränk....schwuppdiwupp ist sie entspannt die Erina.
Da brauch ich keine teuren Wellness Hotels. 8)