Wellness-Portal für Gesundheit

Alternativ Medizin / Naturheilkunde => Die Homöopathie => Thema gestartet von: schnute75 am 03. Oktober 2010, 12:29:18



Titel: Ausleitung Entgiftung
Beitrag von: schnute75 am 03. Oktober 2010, 12:29:18
Hallo ihr lieben!

Ich habe eben dieses Forum gefunden und dachte mir das ich mal mein Anliegen vorstelle, vielleicht kann mir ja jemand helfen  :)

Also ich habe von meiner Heilpraktikerin die ISO Entgiftungstherapie empfohlen bekommen. Nun habe ich mir das auch schon bestellt. Mein Problem ist, das ich seit 2001 an Panikattacken leide, die mal mehr mal weniger sind, immer wenn ich viel über etwas nachdenke wird es doller, so wie zur Zeit. Ich bin auch in Therapie und das tut mir gut.
Nun habe ich dazu Beschwerden in der Lendenwirbelsäule, bin ständig verspannt, Wirbelblockaden, Magen-Darmprobleme.....und mir wurden in den letzten Jahren meine 4 Amalgamplomben entfernt, 2 mit Schutz 2 ohne Schutz.
Okay, lange Rede kurzer Sinn, ich habe nun Angst das zu machen weil ich denke das die Symptome dann wieder doller werden und ich nicht genau weiß wie lange das dann anhält, wenn es mir nun Wochen schlechter geht dann will ich es doch lieber nicht machen, sind es allerdings nur 2-3 Tage an denen sich der Körper daran gewöhnen muß, dann würde ich am Wochenende anfangen wo mein Mann da ist....

Puh, ganz schön viele Fragen, wenn nur diese doofe Angst nicht wäre  :'(

Vielleicht hat ja auch jemand einen Tip für mich wie ich es anderes machen könnte.

Achso noch zu meiner Person  :) Ich bin fast 35, 166 groß ca 64 kg (würde aber auch gerne 4 kg verlieren) verheiratet 2 Kinder 10 und 13 Jahre alt. Arbeite im Büro zuhause bei freier Zeiteinteilung.

Freue mich schon auf Tpis

Lieben Gruß

Sandra


Titel: Re: Ausleitung Entgiftung
Beitrag von: Ursula am 03. Oktober 2010, 15:55:15
Hallo Sandra,

eine Entgiftungskur unter Anleitung einer Heilpraktikerin zu machen, ist schon eine gute Sache, die dir sicher ein Stück weiterhelfen kann.

Eine Verschlimmerung der Angstsymptomatik ist bei der Anwendung nicht zwingend zu erwarten.

Zur "Vorbeugung" kannst du mit deinem Therapeuten darüber reden, denn manchmal bewirkt "die Angst vor der Angst" schon eine Verschlimmerung und genau an dieser Stelle kann der Therapeut eingreifen und dir helfen.

LG Ursula