Wellness-Portal für Gesundheit

Beauty und Wellness => Wohlfühl Rezepte => Thema gestartet von: Susi am 10. Dezember 2002, 01:10:30



Titel: Teebaumöl
Beitrag von: Susi am 10. Dezember 2002, 01:10:30
So verwendet man Teebaumöl


Teebaumöl lässt sich ganz unterschiedlich einsetzen.Entweder in kleinen Mengen pur oder vermischt  mit   Wasser,Alkohol oder Pflanzenölen.

Anwendungsmöglichkeiten von Teebaumöl

Bad  = einige Tropfen ins Badewasser
Spülung  = einige Tropfen in Becher mit Wasser
Kompressen = auf nasses Tuch träufeln
Creme  = eigener Pflegecreme beimischen
Lotion = in Destiliertes Wasser bzw.Alkohol
Haarshampoo  = Shampoo beimischen
Haarwasser = in Alkohol
Mundspülung  = einige Tropfen in ein Glas Wasser
Inhalation = einige Tropfen in Schüssel mit dampfenden Wasser
Direkte Anwendung  = mit Finger oder Wattebausch auf die betroffene Stelle auftragen
Aromatherapie  = Aromalampe oder Wasserschälchen

Quelle : Durch Teebaumöl gesund und schön von Heidelore Kluge
 :weihnachtsmann:


Titel: Anwendungen
Beitrag von: Susi am 10. Dezember 2002, 01:16:00
Inhalation

Man gebe einige Tropfen Teebaumöl in eine Schüssel mit dampfend heißem Wasser,und beugt sich mit einem Handtuch darüber.Nun atmet man fünf bis zehn Minuten lang die aromatischen Dämpfe ein.
Wichtig:  Augen geschlossen halten,weil Teebaumöl die Augen reizen kann !
Wirkung :
- Lindert Hustenreiz
- Heilsam bei Erkältungen und Atemwegserkrankungen
- Reguliert Hautprobleme (Pickel,Mitesser,Akne usw.)
- Ist allgemein eine wirksame Hautpflege,da ein solches Dampfbad gewissermaßen als >Gesichtssauna< wirkt.

 :weihnachtsmann:


Titel: Anwendungen
Beitrag von: Susi am 10. Dezember 2002, 01:21:19
Massage

Für Massageanwendungen mischt man Teebaumöl mit einem reinen Pflanzenöl, z.B.Oliven - , Mandel - oder Avocadoöl (aus der Apotheke).Man füllt die Ölmischungen in eine dunkle Flasche(gewöhnlich werden diese Öle ohnehin in solchen Flaschen verkauft,da sie das Öl vor schädlichen Lichteinflüssen schützen).
Vor dem Gebrauch gut durchschütteln !
Wirkung :
- Desinfiziert
- Heilt Hautprobleme(Akne,Pickel usw.)
- Ist ganz allgemein eine wirksame Hautpflege
- Wirkt ausserdem durch den Duft aromatherapeutisch.

 :weihnachtsmann:


Titel: Massageöl
Beitrag von: Susi am 10. Dezember 2002, 01:25:06
Herstellung des eigenen Massageöls

Je nachdem,wieviel Öl man zum einreiben haben möchten,beachtet man das richtige Mischungsverhältnis :

- 100 ml Pflanzenöl  = 50 Tropfen Teebaumöl
- 50 ml Pflanzenöl = 25 Tropfen Teebaumöl
- 1 Eßlöffel Pflanzenöl(etwa 15 ml)  = 7-8 Tropfen Teebaumöl
- 1 Teelöffel Pflanzenöl(etwa 5 ml)  = 2-3 Tropfen Teebaumöl

20 Tropfen Teebaumöl entsprechen 1 ml.Die angegebenen Mischungsverhältnisse entsprechen einer Verdünnung von 2,5 %.


 :weihnachtsmann:


Titel: Halschmerzen
Beitrag von: Susi am 05. Februar 2003, 15:10:06
Gurgellösung

5 - 10 Tropfen reines Teebaumöl in ein Glas warmes Wasser geben und gut verrühren.
2 - 3 mal am Tag damit gurgeln.
Lindert Schmerzen und Kratzen im Hals.Viren und Bakterien werden abgetötet.

Einreibung :

3 Tropfen reines Teebaumöl mit 1 Teel. Oliven-,Mandel-oder Avocadoöl mischen und damit 2-3 mal tägl. den Hals einreiben.

Quelle : Gegen Grippe ist ein Kraut gewachsen von Martina Seifen


Titel: Husten & Schnupfen
Beitrag von: Susi am 05. Februar 2003, 15:20:44
Dampfbad

5 Tropfen reines Teebaumöl in eine große Schüssel geben und etwa 5 Liter heißes Wasser dazugießen.Den Dampf ca 10 Min. unter einem Handtuch inhalieren.Den Vorgang 1 - 2 Mal am Tag wiederholen.
Diese Anwendung lindert nicht nur den Husten,sondern wirkt auch sekretlösend bei verstopften Nasen.

Einreibung :

Jeweils 5 Tropfen Teebaumöl und Majoranöl mit 1 Teel. Oliven-,Mandel-oder Avocadoöl mischen.2-3 Mal tägl. auf Brust und Rücken einreiben.Diese Kombination wirkt besonders effektiv als Husten - und Schleimlöser.

Quelle : Gegen Grippe ist ein Kraut gewachsen von Martina Seifen


Titel: Aromatherapie
Beitrag von: Susi am 05. Februar 2003, 15:24:35
2 - 3 Tropfen Teebaumöl ( mit Wasser verdünnt ) in einer Duftlampe verdunsten lassen,bei Bedarf mehrmals tägl. wiederholen.Bei tief sitzendem Husten empfiehlt sich zusätzlich zu Einreibung und Dampfbad das Aufstellen einer Aromalampe.

Quelle : Gegen Grippe ist ein Kraut gewachsen von Martina Seifen


Titel: INFO
Beitrag von: Susi am 05. Februar 2003, 15:29:17
Wichtig ist : Teebaumöl sollte nur äußerlich angewendet werden,nicht eingenommen werden,da es zu starken Reizungen von Haut und Schleimhaut führen kann.Auch bei der äußeren Anwendung ist zu beachten : Teebaumöl muß immer mit Pflanzenölen oder Wasser gemischt und verdünnt werden.
Verwendet das Öl nicht mehr : wenn es trüb,stark gelb verfärbt ist,oder ranzig riecht.

Quelle : Martina Seifen


Titel: Zur Geschichte des Teebaumöls
Beitrag von: Ursula am 07. Februar 2003, 10:02:07
Zur Geschichte des Teebaumöls

Das Teebaumöl geht zurück auf die Aborigines, die australischen Ureinwohner, die seit Jahrtausenden die Vielfalt ihres Kontinents an natürlicher Nahrung und an "Medizinen" nutzen.

Sie zerreiben die Blätter des Teebaums in den Händen oder zerdrücken sie in Gefäßen und atmen die freiwerdenden Öldämpfe ein. Oder aber sie legen die Blätter auf erhitzte Steine oder in heiße Asche und inhalieren dann die Dämpfe.
Aber sie kennen auch regelrechte Verbände, wobei sie die Blätter und Zweige zerkleinern und zerreiben, erwärmen und als eine Art Brei auf Verletzungen auftragen, mit Lehm bedecken oder mit der Rinde des Baumes einwickeln.
Die Europäer haben die Erkenntnisse von den Aborigines übernommen, allerdings wurden die Anwendungsmethoden verändert, verbessert und intensiviert.

Ursula

Quelle: hobbythek.de /WDR