Wellness-Portal für Gesundheit

Beauty und Wellness => Ayurveda => Thema gestartet von: Susi am 10. Dezember 2002, 02:55:27



Titel: Essensregeln
Beitrag von: Susi am 10. Dezember 2002, 02:55:27
- In ruhiger,angenehmer Umgebung essen
- Wichtig ! - sich Zeit dazu nehmen
- vor allem : konzentriert und regelmäßig die Mahlzeiten einnehmen
- Erst essen,wenn man hungrig ist.Zu beachten : Die vorhergehende Mahlzeit muss verdaut sein!!!
- Zwischenmahlzeiten vermeiden
- Hauptmahlzeit mittags einnehmen,Abendessen sehr früh einteilen
- Mahlzeiten stets frisch zubereiten
- Aufwärmen der Mahlzeiten vermeiden
- Auf vollwertige,naturbelassene Lebensmittel achten
- Der Jahreszeit anpassen ,z.B. : Kalte Jahreszeit = süßen und sauren Speisen den Vorzug geben,viel Kohlenhydrate und Fette essen
- nach Konstitutionstyp richten
- Die Nahrungsmenge nach Verdauungskraft ausrichten,sie soll gerade sättigen
- Ganz wichtig zu betonen ist noch,dass man alle Mahlzeiten liebevoll zubereiten sollte!
- Darauf achten,daß alle 6 Geschmacksrichtungen in den Mahlzeiten vertreten sind
- Zu den Mahlzeiten Kräutertee oder Saft trinken
- Alkohol,Kaffee,kohlensäurehaltige Getränke und Schokolade meiden
- genauso : eiskalte Nahrung und Getränke
- Kochen und backen NICHT mit Honig !!!- erhitzter Honig verursacht Ama
- Nach dem Essen darauf achten,dass man nicht gleich aufspringt,sondern lieber ein paar Min.sitzen bleiben,und die Entspannung genießen


Titel: Essensregeln
Beitrag von: Frank W. Lotz am 19. Februar 2003, 22:04:09
Ayurvedische Einsichten zur Ernährungsweise:
Schon ein altes ayurvedisches Sprichwort besagt:"Ohne richtige Essweise ist Medizin nutzlos, mit richtiger Essweise ist Medizin unnötig."

1.   Essen ist die einfachste und natürlichste Form, um gesund zu bleiben. Das Richtige in den richtigen Mengen zur rechten Zeit und in der richtigen Art und Weise zu essen, kann eher erreichen, Krankheiten zu verhüten und jung zu bleiben als jede andere Form der Therapie.
2.   Wie wir die Nahrung verdauen, ist wichtiger als das, was wir essen. Obwohl richtige Nahrung wichtig ist, ist gute Verdauung entscheidender. Das beste Essen der Welt ist nutzlos und sogar schädlich, wenn es schlecht ver-daut wird.
3.   Jeder Mensch braucht andere Speisen. Westliche Ernährungsempfehlungen sind oft allgemein gehalten, man legt Wert auf das richtige Maß von Proteinen, soll nicht zuviel Fett oder Süßigkeiten essen usw. . Im Ayurveda rät man jedoch beispielsweise dem einen Menschen von Fett ab, während man es einem anderen empfiehlt.
4.   Der Geschmack der Speisen ist für eine gesunde Ernährung äußerst wichtig und nicht nur eine angenehme Beigabe. Bei Kunst und Musik achten und pflegen wir häufig den guten Geschmack, beim Essen machen wir es leider zuwenig. Untersuchungen an Tieren haben gezeigt, dass Tiere diejenigen Nahrungsmittel auswählen, die ihnen die dem Körper fehlenden Elemente liefern. Die Wahl der Tiere beruht hauptsächlich auf ihren Geschmacks- und Geruchssinn. Das Gleiche findet man bei Säuglingen, die ebenfalls aufgrund ihres Geschmackssinnes spontan diejenigen Speisen auswählen, die ihnen die benötigten Bauelemente für ihren heranwachsenden Körper liefern. Jede Geschmacksrichtung hat eine andere physiologische Aus-gleichsfunktion.
5.   Denn die größte Wirkung einer Nahrung rührt aus der Bewußtseinsqualität desjenigen, der das Essen zubereitet. Der zweitwichtigste Faktor ist die Stimmung beim Essen. Ist die Laune mies, nützt auch das beste Essen nichts, wußte schon Oma Minna.
6.   Es ist auch nicht außer acht zu lassen, aus welcher Quelle das Geld für die Lebensmittel stammt. Werden die Lebensmittel beispielsweise von dem Geld eines guten Arztes gekauft, der jeden Tag Menschenleben rettet, ist die feinstoffliche Qualität nachvollziehbar höher als diejenige eines Dro-genbosses, der sein Geld mit dem Elend anderer Menschen verdient. Hier wird ein karmisches Grundprinzip deutlich: So wie man sät, wird man ern-ten.
7.   Weitere Einflüsse sind die richtige Zusammensetzung der Nahrungsmittel. Sie sollen naturbelassen, also nicht genmanipuliert und möglichst biologisch und frei von Giftstoffen sein. Da dieses Thema so wichtig ist, und mir sehr am Herzen folgt das nachfolgende Kapitel.
Auszugsweise aus "Himmlisch Kochen..." von Frank W. Lotz
Zum privaten Gebrauch freigegeben!
Copyright A. Schulte Franks Spice Shop & Verlag-Sundern Sauerland
 :lol:  :lol: