Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
24. November 2017, 15:54:18

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Wer kennt Agnus castus, bzw. hat Erfahrung damit?  (Gelesen 106034 mal)
Anonymous
Gast
« am: 18. Juni 2003, 11:22:38 »

Hallo :hallo: ,
ich nehme Mastodynon, weil ich unter PMS leide :help: , zwar weniger körperlich, aber ich bin in den "Tagen vor den Tagen" (fast eine Woche!!) einfach nur unausstehlich (mag mich selber nicht) und habe einen Bauch wie im 5 Monat :unknown: . Auf das Mittel bin ich durch einen Artikel im Internet gestossen.
Wer hat es auch schon genommen/verordnet und möchte mal erzählen, oder kennt andere Präperate dieser *Wirkungungsrichtung*.
LG
Angelika
P.S.
Hallo Silvia :hallo: !
Soll keine Werbung werden!!!
Gespeichert
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #1 am: 18. Juni 2003, 11:48:58 »

HI,
der *Gast* bin ich, hatte wieder vergessen, mich einzuloggen.
LG
Angelika :blauhupf:
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #2 am: 19. Juni 2003, 14:47:43 »

Hi Angelika,

ich hatte schon mal was Allgemeines zu Agnus Castus in einem anderen Forum geschrieben und kopiere es jetzt mal hier rein:

Mönchspfeffer ist ein 2 – 3,5 Meter hoher, dekorativer Strauch. Er gedeiht vorwiegend an Flussufern in Küstennähe und an Bachbetten und blüht von August bis Oktober in Traubenform. Später formieren sich die Samen mit pfefferartigem Geruch.

Den Früchten wird eine libidovermindernde Kraft nachgesagt.
Bei Frauen regt er die Gelbkörperhormonproduktion an, was die Wirkung beim prämenstruellen Syndrom (PMS) erklärt. Durch deren Produktion kann auch die weibliche Fruchtbarkeit gesteigert werden und die Milchproduktion beim Stillen wird gefördert. Mönchspfeffer wird auch bei Hoden- und Prostataentzündung hilfreich eingesetzt.

Es konnte nachgewiesen werden, daß die Inhaltsstoffe der Samen, wie Aucubin, Agnusid, Casticin, ätherische Öle und spezielle Fettsäuren, gut verträglich gegen das prämenstruelle Syndrom wirken, da sie die körpereigene Progesteronbildung anregen.
Dank diesem wissenschaftlichen Nachweis ist Agnus castus zu einer der wichtigsten Heilpflanzen für die weibliche Hormonregulierung geworden.

Mönchspfeffer wird im Volksmund auch Keuschlamm genannt. Dieser Name zeigt bereits die Wirkung, die dieser Pflanze im Altertum zugesprochen wurde. In Klöstern wurden die gemahlenen Samen als Gewürzpulver in hohen Dosen gebraucht, um den Geschlechtstrieb abzuschwächen :!: . Bei geringer Dosierung bewirkt er das Gegenteil.
Im Altertum wurde der Pflanze ein hoher Wert beigemessen. Der lateinische Name weist auf die Wirkung hin (agnos – unschuldig, castus – keusch).


Da wir hier in der Rubrik "Homöopathie" sind, noch ein paar Anmerkungen:

Agnus Castus wird in der Homöopathie eingesetzt ab der D 2 beim Prämenstruellem Syndrom, bei unregelmäßig und schwacher Menstruation, bei depressiven Verstimmungen

Verschlimmerung der Beschwerden durch Kälte, Nässe, Reizmittel
Besserung durch Einhüllen (Decke ect.)

Mögliche andere in Frage kommende homöopatische Mittel für die Beschwerden sind:

Aristolochia
Conium
Pulsatilla
Selen

oder gleich das Komplexmittel "Agnus Castus Pentarkan" nehmen, darin ist Agnus Castus und Pusatilla mit Rosmarinus officinalis und Apis mellifica  :idee:  

Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Lita
Gast
« Antwort #3 am: 31. Juli 2003, 15:34:01 »

Seit vier Monaten nehme ich täglich agnus castus als Tabletten. Meine Wechseljahrbeschwerden waren häufige und heftige Blutungen und eine enorme "*uelle Unlust". Eigentlich wollte mein Frauenarzt mir "richtige" Hormontabletten verschreiben, ein Versuch mit agnus castus könnte aber nicht schaden. Bei mir sind diese Tabletten ein 100%iger Erfolg. Meine Monatblutung kommt pünktlich und normal. Mein *ualleben ist ebenfalls wieder in Ordnung. Ich habe etwas an Gewicht zugelegt, muss aber noch rausfinden, ob das an den Tabletten liegt.
Gespeichert
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #4 am: 06. August 2003, 11:02:00 »

Hallo Lita,
das Problem mit dem Gewicht habe ich auch, soll sich aber wieder einstellen (hoffentlich :shock: ) Meine Monatsblutung kommt so relativ regelmäßig, aber ehr schwächlich und einen Eisprung habe ich auch nicht so oft :cry: , darauf kommt es mir aber z.Z. aber noch an :wink:
LG
Angelika :blauhupf:
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antwort #5 am: 08. September 2003, 15:15:55 »

Ich habe vor 3 Wochen Agnus Castus verschrieben bekommen, jedoch nicht hauptsächlich wegen Regelproblemen, sondern wegen meiner unreinen Haut. Also ich bin 15 und wie das nunmal in dem Alter üblich ist, habe ich täglich mit Pickeln zu kämpfen und leider half bis jetzt kein einizges Mittel. Sowohl übliche Waschgels (Clerasil, Normaderm...) als auch die straken Präperate vom Hautartzt (Cordes, Zynerit...) haben bei mir keine Besserung bewirkt, machmal sogar eine Verschlimmerung!  :evil:  Meine Homöopathin hat dann festgestellt, dass mein Hormonhaushalt im ziemlichen Ungleichgewicht ist und mir Agnus Castus verschrieben, sie meinte, das würde sicher helfen. Bis jetzt erkenne ich keine Besserung, aber anscheinend dauert es auch eine Weile, bis es wirkt. Hat jemand schon Erfahrung mit Agnus Castus und unreiner Haut gemacht :?:  Würd mich über eine Antwort freuen...
Gespeichert
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #6 am: 01. Oktober 2003, 11:39:13 »

@Gast,
da es um ein "Hormonproblem" geht, dauert es immer etwas länger...
Ein Zyklus dauert ja schon 4 Wochen (circa), dann muß Dein Körper merken, dass sich was geändert hat und sich umstellen, also wieder 4 Wochen und dann muss alles erstmal abheilen, also wieder 4 Wochen :wink: . Es dauert also ein bischen!

Ich habe das Präperat wieder abgesetzt, ich habe Probleme mit Wassereinlagerungen bekommen, meine PMS wurde nicht wirklich besser und schwanger bin ich auch nicht geworden :? . Ich denke mal, es war für mich nicht das Richtige, was nicht heißen soll, dass es keinem hilft.
Ich warte jetzt ein-zwei Zyklen ab und überlege dann weiter.

LG
Angelika :blauhupf:
Gespeichert
Ida
Gast
« Antwort #7 am: 21. November 2003, 09:12:47 »

Ich versuche seit 5 Momate Schwanger zu werden. Nach mehrere Besuche
beim Frauenarzt wurde festgestellt, dass ich zu wenig Gelbkörperhormon habe. Ich habe mir Mönschpfeffer in Globolisform geholt. Jezt hoffe ich, dass es was gewikrt hat. Ich habe meinem Artz gefragt, ob man dieses Hormon regulieren kann. Er hat nichts für mich, obwohl im Internet  gesehen habe, dass dieses Hormon mit Gestagengaben stimulieren kann (?). Weißt jemand weiter. Hat jemand Erfahrung damit gemacht?
Gespeichert
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #8 am: 21. November 2003, 11:45:46 »

Hallo Ida,
5 Monate sind nicht wirklich viel (lange) :wink: , wir haben ca. 18 Monate gebraucht....
Man kann das Gelbkörperhormon künstlich regulieren, das wird in den sogenannten "Kinderwunschambulanzen" so gemacht. Das schließt eine Behandlung mit ein, wobei es viele Wege  gibt *künstlich* zu seinem Baby zu kommen, da wird man aber gut beraten und man muss nichts machen, was man ablehnt!
Allerdings solltest Du nicht bei einem normalen Gyn so eine Tablettenbehandlung machen, die ist zu unspezifisch und wenn´s dann nicht klappt und Du doch in die Kinderwunschklinik gehst, dann musst du erstmal pausieren Traurig , bis die Hormone wieder auf Deinem normalen Stand sind.
Da würde eine Spritzenkur gemacht und individuell die Gabe abgestimmt, mit häufigen Bluttests. Das ist zwar aufwendig, nervig etc. aber besser als irgendwelche Pillen.
Allerdings könnt Ihr ja auch noch ein bischen *üben* und mit den Globuli probieren, meistens hilft das schon recht gut! Eine gesunde Frau hat eh´ nicht jeden Monat einen Eisprung, also Geduld (ich weiß, fällt schwer :wink: )
LG
Angelika
Gespeichert
martinami
Gast
« Antwort #9 am: 03. Dezember 2003, 12:39:54 »

Hallo,

habe seit Jahren ein Myom, welches mir starke Beschwerden verursachte
(sehr starke und lange Blutungen mit Koagelabgang und starken Schmerzen).
Bei einer Myomgröße von 5 cm habe ich die Pille abgesetzt.

Habe dann nur vom 15.-24. Zyklustag Gestagene genommen.
Darunter Zyklus von 27 Tagen mit Mensdauer von ca. 3 Tagen, die erträglich waren. Myom darunter auf 3 cm zurückgegangen.
Allerdings während Hormongaben ausgeprägte Stimmungsschwankungen,
extreme Gereiztheit, Pickelbildung.
Allerdings im kompletten Zyklus ständig Brustspannen, nur ca. 5 Tage im Monat ohne Brustspannen.

Eisprung ist, so glaube ich, vorhanden, da so um den 14. Tag teilweise starke Bauchschmerzen mit einseitigem Schwerpunkt.

Im letzten Zyklus Cystenbildung Eierstock von 4 cm nach subjektiv empfundenen Eisprung am 8. Tag.  hat dann ja wohl mit dem springen nicht wirklich geklappt :-)

Cyste im folgenden Zyklus nicht mehr vorhanden.

Habe nun mit meinm Gyn. besprochen, es mit Agnus castus zu versuchen.
Falls es nicht funktioniert, kann ich die Gestagene ja immer noch nehmen.

Sollte ich darunter schwanger werden, wäre das in Ordnung.

Hat jemand Erfahrung mit Agnus castus und Myomen?

Vielen Dank!
Gespeichert
Ailine
Gast
« Antwort #10 am: 06. Februar 2004, 07:43:13 »

Ich habe ebenfalls zu wenig Gelbkörperhormon möchte aber keine
Kinder da ich schon 49 J.  bin. -*uelle Unlust ist bei mir ebenfalls seit
Monaten ein Problem. Von meinem Frauenarzt habe ich wegen ständigen längeren Zwischenblutungen Gestrafortin verschrieben bekommen.
Nun meine Frage: kann ich da den Mönchspfeffer Agnus ..? einnehmen, oder was würde mich alternativ helfen?
Hat jemand die gleichen Symtome
Vor allem wäre auch die Dosierung interessant?
 :roll:  Gruß Ailine
Gespeichert
mayra
Gast
« Antwort #11 am: 07. Juli 2009, 11:30:45 »

Ich nehme Agnus Castus mittlerweile schon fast ein Jahr. Ich bekam es, weil ich kurz vor der Menstruation immer wahnsinnig nervös wurde, auch Schmerzen hatte (Krämpfe). Meine Hausärztin gab mir Agnus Castus, weil sie sagte, ich produziere zu wenig Hormone, wie es auch bei den Wechseljahren der Fall ist. Das Mittel sprach bei mir sofort an: ich hatte bei der nächsten Periode KEINE Schmerzen mehr und auch weniger Blutausfluss, die Nervosität war allerdings noch da. Ich bin bis jetzt noch sehr angetan von dem Mittel, habe es auch schon mit Erfolg weiterempfohlen.
Ich habe nun auch ein Myom, das ca. 5 cm groß ist. Ich muss es noch überprüfen lassen, kann aber nicht sagen, ob Agnus Castus eine positive Wirkung darauf hatte. Würde mich aber interessieren, ob jemand weiß, wie Agnus Castus auf Myome wirkt.?
Jedenfalls habe ich seitdem mehr Sojaprodukte in meine Ernährung integriert, welche auch dazu beitragen, dass frau einen geregelten Hormonhaushalt hat. Gruß von Mayra
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 11
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 4
Total: 4

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS