Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
19. Oktober 2017, 07:09:28

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
Autor Thema: Magnesium - Erröten  (Gelesen 47597 mal)
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #15 am: 20. September 2004, 18:58:24 »

Hallo Tanja,
Schüßler-Salz wirkt bei "chronischen Erkrankungen" ehr langsam und wenn du dich nicht auskennst, so solltest du dich entweder an einen Heilpraktiker wenden oder dir ein gutes Buch zulegen, denn einfach so irgendwelche Mittel empfehlen ist nicht so gut.
Interssant für dich könnte das Salz Nr. 7 sein :wink:
LG
Angelika
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #16 am: 08. November 2006, 14:37:04 »

Hallo unbekannt,

Erröten oder Schamesröte bzw. Verlegenheitsröte genannt, ist in der Schüßler-Rubrik schon ein paar Mal gesprochen worden, wie z.B. h i e r

und die Auswahl von Nr. 3 und Nr. 7 ist sicher die bekannteste Wahl. Auch die Einnahmezeiten wurden diskutiert, deshalb nur noch ein Nachtrag zur Potenz bei Ferrum, der Nr. 3:

die D 3 wirkt anregend und die D 6 ausgleichend, bleibt die D 12, um hier die gewünschte Wirkung zu erreichen!

Das ist eigentlich die "Regelpotenz", aber manch ein Anbieter/Apotheker gibt hier die D 6, wenn man nicht ausdrücklich auf die D 12 hinweist...

Neben den Schüßler-Salzen sollte bei der Verlegenheitsröte auch die Arbeit am eigenen Selbstbewußtsein angegangen werden: das hat viel mit Urvertrauen zu tun, was allerdings  schon sehr früh angelegt wird. (Dazu an anderer Stelle mehr). 

Eine  Möglichkeit sich selbst zu helfen ist, das man ganz bewußt eine Situation aufsucht, die nach eigenen Erfahrungen das Erröten auslöst. Dabei sollte dann bewußt das Geschehen nicht als peinlich oder beänstigend bewerten, sondern als natürlich und/oder normal eingestuft werden. Je mehr und öfter man das Thema auslebt, um so weniger kommt es in völlig "unpassenden" Momenten wieder zum Vorschein.

Wünsche Allen gutes Gelingen (weil früher selbst betroffen... Zwinkernd)

Ursula
« Letzte Änderung: 08. November 2006, 14:40:24 von Ursula » Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Jane
Gast
« Antwort #17 am: 21. Februar 2007, 22:08:55 »

Hallo,
Leide sehr stark unter Verlegenheitsröte und deshalb geht es mir jetzt auch sehr schlecht, weil ich mir selbst Druck mache... Du hast geschrieben, dass du selbst früher von dieser Verlegenheitsröte betroffen warst. Könntest du mir, oder Jemand, dem eine Heilung geklückt ist beschreiben, wie ich auch meine Verlegenheitsröte bekämpfen könnte.

Viele Liebe Grüße
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #18 am: 22. Februar 2007, 17:28:46 »

Huhu Jane,

lies doch noch mal die Beiträge oben nach, da stehen schon die meisten Antworten zu deiner Frage Zwinkernd.
Es gibt Hilfe gegen die Verlegenheitsröte mit den Schüßler-Salzen Nr. 3 und Nr. 7.

Ganz wichtig ist aber, das dein Selbstwertgefühl gesteigert wird. Du kannst dazu z.B. die Hilfe eines/r  Therapeuten/in suchen, der/die sich damit auskennt oder versuchst es mit Selbsthilferatgebern und/oder guten CD`s z.B. bei amazon.de oder günstiger bei ebay.

Was hältst du zusätzlich von den Bach-Blüten? (Kannst ja bei Interesse unter der Rubrik "Bach-Blüten" hier im Forum separat posten).

Auf keinen Fall solltest du Situationen (z.B. Begegnungen) vermeiden, von denen du schon im voraus weißt, das du dort (wieder) rot werden könntest.

Sei mutig, du bist schon auf einem guten Weg!

Ursula Smiley   
   
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #19 am: 27. Juli 2007, 11:46:51 »

Situationen, die möglicherweise zu erröten führen:

- wenn man im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, z.B. bei einem Vortrag, wenn man eine Rede halten soll, ein Lied singen, eine Gedicht aufsagen oder sich in Gegenwart von anderen zu einem Thema äußern soll, Bewerbungsgespräche

- etwas schreiben, wenn andere zusehen

- vor anderen frei sprechen: z.B. ein Referat halten, bei Behörden, Banken, öffentlichen Einrichtungen wie Krankenkassen o.ä. ein Anliegen vortragen, vor Vorgesetzten reden

- vor und mit anderen essen oder trinken

- Fremde ansprechen, ihnen vorgestellt werden, mit Unbekannten telefonieren

- eigene Meinung vertreten (in Diskussion oder Streit)

- angesprochen werden vom anderen Geschlecht oder dabei das andere Geschlecht ansprechen zu müssen

häufig wird beim erröten zusätzlich befürchtet:

- sich peinlich oder unpassend zu verhalten, sich ungünstig darzustellen, negativ bewertet zu werden, die Kontrolle zu verlieren

weitere körperliche Symptome zum erröten können sein:

- zittern, schwitzen, Herzklopfen-, rasen, stottern, Mundtrockenheit, Übelkeit, Enge- bzw. Beklemmungsgefühl in der Brust, Kloßgefühl im Hals


Was kann man/frau noch dagegen tun?

sich klarmachen, das die Angst vor dem Erröten zum Teil in der Angst vor der Beurteilung durch andere liegt!!
Also, herausfinden, was man kann. Die positiven Aspekte an sich suchen und immer wieder für gut und wichtig betrachten.
Auch andere haben Schwächen, die sich anders äußern können. Schwächen sind menschlich! Es bedeutet nicht, das man deswegen z.B. unfähig ist.

Eigene negative Bewertungen wie z.B. "jetzt werde ich bestimmt wieder rot" ersetzen durch z.B. "früher gehörte das Rot-werden zu mir. Ich bin dabei, es abzubauen. Ich bin ein liebenswerter Mensch"

Wie schon oben beschrieben, Vermeidungsverhalten aufgeben! Die Situationen gezielt suchen, in denen man erwartet, rot zu werden. Aushalten lernen, das es evtl. wieder passiert und darauf vertrauen, das man weiß, was man kann und ist.

Evtl. Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training lernen (ist hier im Forum beschrieben).

Nicht davor scheuen, auch mal professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mit einem Therapeuten läßt sich das Problem, das unbehandelt durchaus zu Schwierigkeiten im Berufs- und Privatleben führen kann, relativ schnell, effektiv und ohne Medikamente lösen.

Ursula

www.ganzheitliche.de
   
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Susi Sorglos
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 8


« Antwort #20 am: 09. März 2011, 11:15:48 »

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe mich ein bisschen mit den Schüßler Salzen auseinandergesetzt und eine Frage zu dem Magnesium. Und zwar habe ich seit ca einem Jahr ein Problem mit dem Erröten. Wenn ich unterwegs bin, gerade in der Bahn werde ich einfach rot, ohne Grund. Zumindest wüsste ich nicht warum, eigentlich ist mir nichts unangenehm aber vielleicht ja unterbewusst. Ich habe nachgeschaut und das könnte wohl auch daran liegen, dass ich rauche und auch gerne viele Süßigkeiten esse (Seit 2 Wochen habe ich versucht mich zusammenzureißen und habe fast keine mehr gegessen)

Ist das Magnesium da das Richtige oder habt ihr noch andere Tipps für mich?? Würde mich freuen. 
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #21 am: 09. März 2011, 17:06:57 »

Hallo susi sorglos,

einen Versuch ist`s sicher wert... zumal Magnesium nachgesagt wird, das es zudem noch den Heißhunger nach Süssem dämpft Zwinkernd.

LG Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Susi Sorglos
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 8


« Antwort #22 am: 10. März 2011, 17:07:42 »

Hallo Ursula,

Dann werde ich heute mal in die Apotheke gehen und mir das Magnesium kaufen. Ich mein, schaden kann es ja auf gar keinen Fall. Hast du vielleicht sonst noch nen Tipp für mich?

Uh, ich habe gar nicht gesehen, dass es da schon einige Fragen zu dem Thema gab. Sorry!
« Letzte Änderung: 10. März 2011, 17:13:24 von Susi Sorglos » Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #23 am: 10. März 2011, 17:42:55 »

Hallo Susi sorglos,

da ich relativ viel Sport mache, sind meine Magnesium-Depots im Körper hin und wieder "runtergefahren". Ich nehm dann das sogenannte "Apotheken-Magnesium" (davon gibt`s verschiedene Hersteller), um mit diesem löslichen Produkte (kein Schüßler-Salz) die Speicher zügig wieder aufzufüllen. Das hat sich bei mir sehr gut bewährt.

Magnesium phos. kann man dannach immer noch nehmen.

LG Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 5
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 3
Total: 3

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS