Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
19. Oktober 2017, 16:38:38

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Pilze in Vagina- Welches Salz hilft?  (Gelesen 27947 mal)
Anonymous
Gast
« am: 29. Juli 2003, 20:26:55 »

Hallo Leute,

habe heute ein sehr peinliches Thema, aber wo sonst, als im Internet, kann man sich informieren. Meine Frauenärztin hatte ich mal darauf angesprochen, aber sie meint, dass es normal sei, wenn eine Frau hin und wieder einen Pilz bekäme.

Nun zur Geschichte:

Ich litt früher sehr häufig unter Pilzen, meistens nach dem *ualverkehr, da durch die Reibung ein Hautschaden entstand und sich dann eine Entzündung einnistete. Es gab aber auch immer wieder längere Zeit Ruhe.

Vor 2 Jahren war es ganz schlimm. Ich hatte einen Dauerpilz von einem guten halben Jahr, der nicht wegging. Meine Frauenärztin war überfragt, meinte dann aber, dass ich mich vielleicht zu viel oder zu gründlich wasche. Sie stellte immer wieder fest, dass Frauen, die so adrett zurechtgemacht waren wie ich oft mit Pilzen zu tun hatten. Dies nahm ich zum Anlass, mich nur noch alles 2 bis 3 Tage im Intimbereich zu waschen. Ich tue das allerdings sowieso immer schon nur mit Wasser. Siehe da. Der Pilz verschwand und ich hatte 2 Jahre keine Probleme. Nun dachte ich, das Thema ist für immer gegessen. Leider bekam ich dieses Jahr im März wieder einen, aber nicht durch *ualverkehr. Abends ging ich gesund ins Bett, morgens erwachte ich mit den ersten Symptomen, die dann trotz Salbe nicht verschwanden. Seit März wiederholt sich das nun alle Nase lang und ich weiß nicht, was ich machen soll. Meine Ärztin brauche ich nicht zu fragen. Ich denke nun, dass es doch eine Mangelerscheinung sein könnte, da es ja ohne mechanische Reize auftritt.

Gibt es ein Schüssler-Salz dafür?

Entschuldigt, dass ich die Geschichte hier so lange erzählt habe, aber ich denke, wenn sich hier wirklich jemand auskennt und Erfahrungen hat, dann braucht er jeden Hinweis.

Liebe Grüße

Charlotte
Gespeichert
Lili
Gast
« Antwort #1 am: 30. Juli 2003, 11:00:09 »

Hallo Charlotte,

ich habe es hier in dem Forum schon einmal geschrieben: für immer wiederkehrende Pilzinfektionen, egal wo im Körper, ist Grapefruitkernextrakt sehr, sehr hilfreich. Es ist ein natürliches Antibiotikum und Antimykotikum (also ohne Nebenwirkungen). Du solltest es es über einen längeren Zeitraum einnehmen - mindestens ein paar Monate - damit sich der Pilz auch wirklich aus deinem Körper versabschiedet und nicht doch noch irgendwo eine übriggebliebene Spohre lauert. Keine Angst, die Sympthome werden schneller verschwinden. Es ist in der Apotheke zu erhalten und wird tropfenweise eingenommen. Dosierung (ca.) morgens 15 in einem Glas Wasser auflösen und abends ebenfalls. Die Bücher von S. Sharamon und B. Baginsky "Das Wunder im Kern der Grapefruit" und "Heilen mit Grapefruitkernextrakt" finde ich sehr hilfreich.

Außerdem kannst du noch eine lokale Behandlung durchführen, die bei Scheidenpilz allerdings ein bisschen komplizert ist. Oft werden Scheidenspülungen empfohlen. Auch ein paar Tropfen auf ein Tampon, gemischt mit Schüssler-Salben können helfen. Man sollte die Tropfen übrigens nicht pur auf Schleimhäuten anwenden. Als Schüssler-Salben sind die Nr. 8, Nr. 10 und Nr. 11 hilfreich. Vorsicht, das Tampon nur zum Verteilen benutzen und nur kurz in der Vagina lassen.

Die Einnahme von Schüssler-Salzen ist ansonsten sehr hilfreich, um die Abwehrkräft zu stärken, damit sich kein neuer Pilz im Körper einnisten kann. Hierzu kannst du dir mal die Site www.schuessler-mineralstoffe.at angucken. Wenn du mehr über Schüssler-Salze erfahren willst, kann ich das Buch "Lebensquell Schüssler-Salze" von Monika Helmke-Hausen empfehlen. Solltest du beides lesen, bitte nicht wundern: Site und Buch vertreten unterschiedliche Ansichten bezüglich Zeit der Einnahme und Mischen der Salze. Einfach nach dem richten, was dir am ehesten liegt.

Dies alles kann helfen, den Pilz für immer loszuwerden. Aber dabei ist der vielleicht wichtigste Faktor nicht zu vergessen: die Ernährung. Wenn die nicht angepasst wird und täglich pilzernährende Stoffe in den Körper gepumpt werden, wird es schwierig werden, den Pilz langfristig zu besiegen. Süßigkeiten und Weißmehl sind bei akuten Pilzinfektionen absolut verboten. Selbst auf Obst sollte zu Beginn der Behandlung verzichtet werden. Und auch, wenn du gesund bist, solltest du darauf achten, solche Dinge nur hin und wieder mal zu dir zu nehmen. Informiere dich im Internet doch noch mal genauer über die Ernährung bei Pilzerkrankungen.

Waschen sollte man sich, besonders bei einer Pilzinfektion, täglich. Allerdings ist das Weglassen von scharfen Waschmitteln in der Tat sinnvoll. Wenn diese nicht benutzt werden, ist das tägliche Waschen auch kein Wegbereiter für neue Infektionen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Viel Glück noch!

Lili
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antwort #2 am: 31. Juli 2003, 09:42:56 »

Hallo Lili,

vielen Dank für deine Tips. Werde ich mir gleich mal besorgen.

Zucker und Weißmehl lasse ich schon recht lange weg, bis auf ein paar Sünden zwischendurch. Obst esse ich allerdings recht viel, da es mir besser schmeckt als Gemüse.

Ich habe ein gutes Buch über Schüsslersalze von Richard Kellenberger, aber dort ist der Pilzbefall der Vagina leider nicht aufgeführt, ansonsten komme ich mit dem Buch sehr gut zurecht. Werde mir aber mal ein Buch über Grapefruitextrakt besorgen, da ich in dieser Hinsicht keinerlei Erfahrungen habe.

Liebe Grüße und vielen Dank nochmal

Charlotte
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #3 am: 26. März 2010, 09:23:50 »



Schüßler-Salz bei Vaginalpilz

die Einnahme von Grapefruitkernextrakt (GKE) ist bei Pilzbefall im Vaginalbereich häufig diskutiert. Oft kommt dazu ein (übermässiger) Pilzbefall im Darm, der die herkömmlichen äußeren Heilanwendungen von Salben früher oder später wieder außer Kraft setzt.

Zum GKE habe ich interessante Infos in einem anderen Tread hier im Forum, zu der Einnahme von Schüßler-Salzen bei Vaginalpilzen fällt mir als erstes die Nr. 4 Kalium chloratum ein, denn es gilt sowohl als Entzündungs- als auch Entgiftungsmittel. Zudem verhilft es zu einer Reinigung des Blutes und neutralisiert Giftstoffe. Dadurch findet vor allem eine Entlastung der Schleimhäute statt, zu denen Kalium chloratum einen besonderen Bezug hat.

Allein die Einnahme von Schüßler-Salzen bei einem Scheidenpilz gilt aber allgemein als nicht ausreichend, sondern kann nur  zusätzlich genommen zu einer Wiederherstellung des gesunden Hautmilliues führen.

Ursula

Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 8
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 4
Total: 4

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS