Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. November 2017, 19:18:13

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Grapefruitsamen Extrakt  (Gelesen 24153 mal)
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« am: 28. Oktober 2002, 11:08:39 »

Es gibt sie wieder verstärkt auf dem Markt: Die Grapefruit - auch Pampelmuse genannt!

Ihr therapeutischer Nutzen ist noch immer nicht vollständig erforscht. In der Frucht, in den Häutchen und besonders in den Kernen steckt eine Mischung an Wirkstoffen, die wirkungsvoller als Vitamin C sein soll.  :roll:

Die Ballaststoffe der Frucht, können den Cholesterinspiegel im Blut senken und möglicherweise einen Teil des Arterienbelags beseitigen, was sogar einen Rückgang der Arteriosklerose bedeuten kann. Aber auch die Verdauung kommt in Schwung und nicht nur Übergewichtige können durch regelmäßigen Pampelmusenverzehr Gewicht reduzieren.   :lol:

Grapefruit zu essen ist für die Senkung des Cholesterinspiegels wirksamer als pektin in Kapseln zu schlucken - ähnlich wie ein ganzer Apfel das Cholesterin im Blut stärker vermindern kann als reines Apfelpektin.  :idea:

Wie viele orange gefärbte Früchte erzeugt die Pampelmuse eine Stimmungsaufhellung und es bietet sich an, sie in der dunkleren Jahreszeit schon zum Frühstück zu essen. Das Fruchtfleisch enthält reichlich Bitterstoffe, die wichtig für Immunsystem, Magen und Darm sind. Ein bis zwei Früchte pro Tag entfalten eine ausreichende Schutzwirkung. :lol:

Grapefruitkerne sind als Extrakt in Apotheken, Reformhäusern oder Bioläden zu kaufen. Sie wirken nebenwirkungsfrei nicht nur gegen Erkältungskrankheiten, sondern sollen auch bei Erkrankung durch den Hefepilz candida albicans (Candidose) und der dadurch bedingten Gedächtnisschwäche und Abgeschlagenheit ein Mittel der Wahl sein.

Grapefruitsaft sollte nicht zusammen mit der Einnahme von Medikamenten gegen Bluthochdruck, Herzmedikamente, Schlafmitteln oder weiblichen Hormonpräparaten erfolgen. Aus noch nicht bekannten Gründen kann es dabei zu einer Wirkungsverstärkung, bzw. Überdosierung kommen.  Traurig

Grapefruitöl wird in der Aromatherapie eine anregende und stimmungsaufhellende Wirkung nachgesagt. Lächelnd

Ursula


 
www.ganzheitliche.de
« Letzte Änderung: 20. Februar 2007, 15:03:55 von Ursula » Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
ramani
Gast
« Antwort #1 am: 25. Oktober 2003, 12:29:45 »

Hallo,

kennt sich vielleicht jemand  mit Grapefruitsamenöl-extrakt aus? ich habe damit selber sehr gute Erfahrung gemacht, ich würde aber gerne wissen, ob man es auch bei Babys und Kleinkinder innerlich einnehmen kann (bei Erkältung, Bronchitis,u.s.w.).

Vielen Dank und Gruß,
Ramani
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #2 am: 28. Oktober 2003, 12:56:45 »

Hallo Ramani,

Grapefruitkern-Extrakt wird in der Naturmedizin angewendet bei:
Zahnfleischentzündungen: man gibt 10 Tropfen in 1 Liter lauwarmes Wasser und gurgelt damit. (Lindert auch Halsschmerzen).
 
Bei einer Darminfektion verrührt man 3-mal täglich 7 Tropfen Grapefruitkern-Extrakt in einem Glas Wasser und trinkt die Mischung in kleinen Schlucken.
Bei starkem Körpergeruch täglich nach dem Duschen die Achselhöhlen, Nacken und Rücken mit einem Gemisch aus 20 Tropfen Grapefruitkernextrakt und 1 Liter Wasser einreiben.

Der Kernextrakt kommt zur Anwendung bei Akne, Fußpilz und gegen Schuppenbildung im Haar: man gibt täglich ein paar Tropfen Grapefruitkern-Extrakt ins Duschbad, in die Waschlotion oder ins Haarshampoo.

(Vorsicht :!: : Unverdünnt kann der Extrakt, den man in der Apotheke und in Reformhäusern bekommt, in den Augen Bindehautreizungen hervorufen. Und er ist in größeren Mengen giftig  :arrow:  Quelle: docs.at)

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Ich würde unbedingt in der Apotheke nochmal wegen der Anwendung für Babys nachfragen.

Ursula :gut:

PS: Über die Suche-Funktion findest Du noch weitere Beiträge hier im Forum zum Thema Grapefruit
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Lila
Gast
ja
« Antwort #3 am: 13. Januar 2004, 22:49:10 »

Laut den Büchern von Sharamon/Baginski kann man GKE problemlos für Babys anwenden. Besorg dir doch das "Heilen mit dem Grapefruitkernextrakt" von denen bei ebay oder elbeteam günstig Zwinkernd
Gespeichert
schnuppelchen
Gast
« Antwort #4 am: 15. Februar 2004, 11:32:50 »

Hallo,

Kann man problemlos.
Meine bekommen es auch.

Ihr müßt halt die Dosierung entspr. dem Körpergewicht beachten, der vorsichtige Richtwert ist die Hälfte der kg als Tagesdosis (max.), therapeutische Richtwerte leigen auch bei 1 Tropfen pro kg pro Tag.


Also so 3mal 2 Tropfen oder 3mal 3 Tropfen GKE auf einen Becher mit rel. viel Fruchtsaft (sonst trinken es die Kleinen nicht, da bitter! )
« Letzte Änderung: 10. Februar 2012, 09:58:43 von Silvia » Gespeichert
Elsnadel
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 3


« Antwort #5 am: 16. Februar 2006, 19:17:54 »

Hallo

Ich verwende schon seit Jahren Grapfruitkernextrakt mit steigender Begeisterung. Lächelnd
Nun habe ich in einer Apotheke den Extrakt einer anderen Firma bekommen. Auf der Flasche steht als Konzentration  mind. 600 mg/ 100 ml. Auf meiner bisherigen  hies es immer 33% GEK. Als ich die Apothekerin fragte, ob das in der Wirkung gleich wäre, meinte sie, dass das mit 600 mg das reine Konzentrat sei. Ich sagte darauf, dass es meines Wissens so in Deutschland nicht verkauft werden darf. Die Dame entgegnete dann nur noch, sie kenne sich mit diesem Zeug nicht so genau aus. (Danke für die nette Beratung Traurig  Traurig   )

Wer kann mir nun sagen, wieviel % Wirkstoff in meinem Konzentrat drin sind. Da ich es für ein Kind brauche, möchte ich nicht einfach die gewohnte Menge nehmen.

Viele Grüße  :hallo:
Elsnadel
Gespeichert

Man lebt nur einmal.Darum soll man das Beste daraus machen.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #6 am: 18. Februar 2006, 18:00:47 »

Hallo Elsnadel,

nach logischem Überlegen dürften 600mg/100ml nicht reines Konzentrat sein, aber mehr als 33 % :roll: ..., aber bevor die Sache noch komplizierter wird, wie wäre es mit der Suche nach deinem alten Produkt über eine Internet-Apotheke? Diese Beratung deiner Apothekerin wirbt ja nun nicht gerade für den Direktverkauf vor Ort.
Nach meiner bisherigen Erfahrung hat sich online noch jedes Produkt finden lassen :wink: .

Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Elsnadel
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 3


GKE
« Antwort #7 am: 19. Februar 2006, 10:21:21 »

Hallo Ursula

Vielen dank für deine Antwort.
Das es keine 100% sein können war mir auch klar Lächelnd  Lächelnd, darum wollte ich ja wissen wieviel % es sind :?:
Übers Internet bestellen möchte ich nicht, da durch die oft hohen Portokosten, das Produkt noch teuerer wird u. ich mit nur einem Verdienst u. 4 Pers. jeden Cent 5 x umdrehen muß  Traurig  Traurig
Das viele Apotheker sich mit Alternativmedizin nicht auskennen ist mir schon oft passiert. Am besten informiert sind solche, welche  noch  Homöopathie auf ihren Schild stehen haben.
Gibt es evtl. noch eine Seite, wo es Anwendungsmöglichkeiten u. Dosierungen für GKE gibt, die nicht im Buch stehen?

Viele Grüße

Elsnadel
Gespeichert

Man lebt nur einmal.Darum soll man das Beste daraus machen.
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #8 am: 04. März 2006, 20:49:25 »

Hallo ihr Zwei,
es ist Mathematik Lächelnd 600mg sind 0,600g, geht man mal davon aus, dass 100ml ungefähr soviel wiegen wie 100g , dann sind wir noch einiges von 33% entfernt!
100g entspricht 100%
0,600g entspricht 0,6 %  :wink:
Wobei sich dann noch die Frage stellt, was 33% GEK heißen soll :?:
VLG
Angelika
Gespeichert
Elsnadel
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 3


« Antwort #9 am: 05. März 2006, 12:33:59 »

Hallo Angelika

Ich habe die Hoffunun schon fast aufgegeben, dass mir jemand die Lösung sgen kann Lächelnd  Lächelnd  Lächelnd
Da meine Schulzeit schon seeehr lange her ist u.wir in der "Volksschule"  so was damals nicht lernten, bin ich auf Hilfe angewiesen  Traurig
Also die 33% GEK( Grapefruitkernextrakt) sind der Wirkstoffgehalt des alten Präparates.  Da hieß es 100 ml enthalten 33% GEK. Auf dem neuen steht es nun  600 mg/ 100 ml.

Wer soll sich da noch auskennen :?:  :? Es ist bei dem Extrakt schon wichtig ist ihn richtig zu Dosieren, da es sonst bei manschen Anwendungen zu sehr starken Reizungen kommen kann.

Schönen Sonntag

Elsnadel
Gespeichert

Man lebt nur einmal.Darum soll man das Beste daraus machen.
Angel95
Moderator
Super Spitzen Teilnehmer
*****
Offline Offline

Beiträge: 300



« Antwort #10 am: 27. März 2006, 15:45:49 »

Hallo,
also da würde ich sagen, das neue Präperat hat mal neben Grapefruit gelegen :wink: und in dem anderen war deutlich mehr drin...
ABER da sich Arzneimittelhersteller immer so kryptisch ausdrücken, kann die erste Bezeichnung ja nun alles Mögliche heißen, oder?
Ich würde damit mal zu einem anderen Apotheker gehen und fragen.
VLG
Angelika
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #11 am: 26. März 2010, 09:44:17 »



Grapefruitkernexktrakt (GKE)

GKE gilt als ein natürliches Antibiotikum, welches in keinem Haushalt fehlen sollte, aber Grapefruitkernextrakt aus deutschen Apotheken und Reformhäusern soll keinerlei antibiotische Wirkung mehr haben.

Grund dafür: Deutsche und Schweizer Gesundheitsbehörden haben angeblich das GKE untersucht und dabei einen giftigen Konservierungsstoff  "Bezethonium-Chlorid" gefunden. Daraufhin wurden sämtliche GKE Produkte mit diesen angeblichen Giftstoff vom deutschen- u. schweizer Markt genommen.

In USA z.B. hat man nach Untersuchungen festgestellt, dass es sich nicht um diesen giftigen Konservierungsstoff handelt, sondern um den eigentlichen Wirkstoff!!. Ein Bitterstoff, der genau die antibiotische Eigenschaft des GKE hat und dem Benzethoniumchlorid nur sehr ähnlich ist.

Deutsche und Schweizer Behörden weigern sich angeblich trotzdem, Grapefruitkernextrakt zuzulassen (ein Schelm der böses dabei denkt oder vielleicht sogar an die Pharma-Industrie Zwinkernd).

Antibiotisch wirksames GKE muß immer (sehr) bitter sein! GKE, meist aus deutscher Hertellung, schmeckt angenehm, fast süß und wird oft unter "BIO" verkauft, hat aber leider keinerlei erwünschte Wirkung.

Antibiotisch wirksames GKE findet sich z.B. dann, wenn es nach Dr. Harichs-Verfahren gewonnen wurde.

Ursula

Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 11
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 6
Total: 6

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS