Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. Oktober 2017, 22:53:03

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Ayurvedische Spargelrezepte  (Gelesen 11111 mal)
Frank W. Lotz
Super User
*****
Offline Offline

Beiträge: 102



WWW
« am: 27. April 2003, 19:08:59 »

:wink:  Liebe Freunde der Vedischen Koch- und Lebensweise,

Gerade hat die Spargelzeit begonnen, nicht nur eine Freude für alle Gourmets, sondern besonders der Ayurveda schätzt den Spargel über alles!
Auf Sanskrit heißt der wilde Spargel (Wurzel) „SHATAWARI“, und bedeutet Fruchtbarkeit.
Man nennt es „das Krau der Frau“. Shatawari/Shatavari wird Shri Maha-Wishnu/Vishnu, dem Beschützer & Erhalter der ganzen Welt, zugeordnet.
Wilder Spargel findet sich in unzähligen Ayurveda Präparaten, z. B. in Maharishi Amrit Kalash, dem „Nektar der Unsterblichkeit“, das stärkste Rasayana/Verjüngungsmittel des Maharishi Ayurveda. Es ist auch in Shri Nari, einem neuen Präparat von Amla natur zu finden. Diese Produkte finden Sie in jedem guten Ayurveda Shop, wie auch in unserem Franks Spice Shop.
Nun etwas über die Wirkung von Spargel:
Jeder weiß, dass Spargel entwässernd wirkt, da heißt stark Kapha reduzierend wirkt. Gerade deshalb ist Spargel in der jetzigen Kaphazeit so wichtig, und nützlich.
Spargel gleicht alle drei fundamentalen Körperenergie, die „DOSHAS“ aus!
Spargel reinigt den ganzen Zeugungsbereich beim Manne, und wirkt„empfänglichfördernd“ bei der Frau. Gleichzeitig ist Spargel sehr leicht, und stärkt für den gesamten Körper die Durchblutung. Das sind nur ein paar „Highlights“
Was Spargel  alles kann...
Hier nun mein Rezept aus „Himmlisch Kochen...“, das ich an der Maharishi Ayurveda Klinik in Bad Ems „entwickelt“ habe:

Kaiser Wilhelms Spargelgericht nach Bad Emser Art
Geschichte:
Vor über 100 Jahren residierte Kaiser Wilhelm das erstemal für einige Monate im Bad Emser Kurhaus, um sich zu erholen und zu regenerieren. Der Kaiser liebte einfache und geschmackvolle Menüs, dieses Spargelgericht wäre sicher nach seinem Geschmack gewesen. Deshalb ist es ihm gewidmet.
für 2-4 Personen
Zubereitungszeit ca. 40 Minuten
Zutaten:
8 Stangen frischer weißer Spargel
1 ausgepreßte Zitrone
4 Eßlöffel Ghee
2 Eßlöffel Rohrzucker
2 Eßlöffel fein gemahlenes frisches Weizenmehl
1 Eßlöffel fein gemahlenes Kichererbsenmehl
1 Prise Pfeffer
1/8 Teelöffel Asafoetida
1/8 Teelöffel Muskatnußblüte gemahlen oder Muskatnuß gemahlen
3 Messerspitzen Bockshornkleesamen gemahlen
½ Eßlöffel fein gehackte glatte Petersilie
½ Eßlöffel fein gehackter Liebstöckel
½ Eßlöffel Majoran gerebelt
½ Eßlöffel Kerbel
1-2 Liter Wasser
4 Eßlöffel Süße Sahne oder Schmand

Spargel waschen und schälen und in einem tiefen Topf Wasser zum Kochen bringen. Zitronensaft, Salz, Zucker und 1 Teelöffel Ghee hinzufügen, etwa 8 Minuten kochen lassen. Jetzt die gehackten Kräuter zufügen und den Spargel ca. 3 Minuten kochen lassen und Topf ausstellen.
In einer Pfanne das restliche Ghee langsam erhitzen, die Gewürze hinzufügen, Weizen- und Kichererbsenmehl in Ghee anschwitzen. Mit einer Tasse Spargelwasser ablöschen und mit dem Schneebesen umrühren und langsam aufkochen lassen. Nun die Sahne unterziehen und eventuell mehr Spargelwasser mit dem Schneebesen einrühren, bis die Sauce eine leichte cremige Substanz hat. Eventuell mit Pfeffer und Salz nachwürzen.
Den Spargel anrichten und die feine Sauce über den Spargel ziehen und mit glatter Petersilie bestreuen. Dazu passen gut ayurvedische Süßkartoffeln im Backofen zubereitet oder mit Schale gekochte Kartoffeln, die anschließend geschält, in Ghee geschwenkt und mit Pfefferschoten und Salz abgeschmeckt werden. Zucchinigemüsecurry mit Bananenchutney ergeben ein köstliches kaiserliches Menü.
V – P – K - .
Mein Tipp: Für „Kapha-Menschen“ etwas mehr Schärfe verwenden, entweder Schwarzen Pfeffer, Langkornpfeffer, oder ein bis zwei Prisen Chillypulver.
P.S. Ghee wir Deutsch wie folgt aus gesprochen: Gie

Das Rezept stammt aus „Himmlisch Kochen...“ von Frank W. Lotz,
und ist zu privater Nutzung feigegeben. Viel Spaß mit der (ayur)-Vedischen Kochkunst
Ihr Frank Lotz
Copyright Andrea Schulte, Franks Spice Shop & Verlag
Gespeichert

Frank W. Lotz Maharishi Ayurveda Experte & Autor von "Himmlisch Kochen..."
Frank W. Lotz
Super User
*****
Offline Offline

Beiträge: 102



WWW
« Antwort #1 am: 10. April 2004, 19:08:23 »

Gerade hat die Spargelzeit begonnen, nicht nur eine Freude für alle Gourmets, sondern besonders der Ayurveda schätzt den Spargel über alles!
Auf Sanskrit heißt der wilde Spargel (Wurzel) "SHATAWARI" und bedeutet Fruchtbarkeit.



Man nennt es "das Kraut der Frau".
Shatawari/Shatavari wird Shri Maha-Wishnu/Vishnu, dem Beschützer & Erhalter der ganzen Welt zugeordnet.
Wilder Spargel findet sich in unzähligen Ayurveda Präparaten, z. B. in Maharishi Amrit Kalash, dem "Nektar der Unsterblichkeit", das stärkste Rasayana/Verjüngungsmittel des Maharishi Ayurveda. Es ist auch in Shri Nari, einem neuen Präparat von Amla Natur zu finden. Diese Produkte finden Sie in jedem guten Ayurveda Shop, wie auch in unserem Franks Spice Shop.

Nun etwas über die Wirkung von Spargel:
Jeder weiß, dass Spargel entwässernd wirkt, da heißt stark Kapha reduzierend wirkt. Gerade deshalb ist Spargel in der jetzigen Kaphazeit so wichtig, und nützlich.
Spargel gleicht alle drei fundamentalen Körperenergie, die "DOSHAS" aus!
Spargel reinigt den ganzen Zeugungsbereich beim Manne, und wirkt "empfängnisfördernd" bei der Frau. Gleichzeitig ist Spargel sehr leicht, und stärkt für den gesamten Körper die Durchblutung. Das sind nur ein paar "Highlights".
Was Spargel alles kann...
Hier nun mein Rezept aus "Himmlisch Kochen...", das ich an der Maharishi Ayurveda Klinik in Bad Ems "entwickelt" habe:
Es ist auch für meine Veganerfreunde abgestimmt!

Kaiser Wilhelms Spargelgericht nach Bad Emser Art

Geschichte:
Vor über 100 Jahren residierte Kaiser Wilhelm das erstemal für einige Monate im Bad Emser Kurhaus, um sich zu erholen und zu regenerieren. Der Kaiser liebte einfache und geschmackvolle Menüs, dieses Spargelgericht wäre sicher nach seinem Geschmack gewesen. Deshalb ist es ihm gewidmet.

für 2-4 Personen
Zubereitungszeit ca. 40 Minuten
Zutaten:
8 Stangen frischer weißer Spargel
1 ausgepreßte Zitrone
4 Eßlöffel Ghee, für Veganer Olivenöl extra Vergine
2 Eßlöffel Rohrzucker
2 Eßlöffel fein gemahlenes frisches Weizenmehl
1 Eßlöffel fein gemahlenes Kichererbsenmehl
2-3 Prisen Pfeffer
1/8 Teelöffel Asafoetida/Hing oder auch Asant genannt
1/8 Teelöffel Muskatnußblüte gemahlen oder Muskatnuß gemahlen
3 Messerspitzen Bockshornkleesamen gemahlen
½ Eßlöffel fein gehackte glatte Petersilie
½ Eßlöffel fein gehackter Liebstöckel
½ Eßlöffel Majoran gerebelt
½ Eßlöffel Kerbel
1-2 Liter Wasser
4 Eßlöffel Süße Sahne oder Schmand, für Veganer Kokoscreme

Spargel waschen und schälen und in einem tiefen Topf Wasser zum Kochen bringen. Zitronensaft, Salz, Zucker und 1 Teelöffel Ghee hinzufügen, etwa 8 Minuten kochen lassen. Jetzt die gehackten Kräuter zufügen und den Spargel ca. 3 Minuten kochen lassen und Topf ausstellen.
In einer Pfanne das restliche Ghee langsam erhitzen, die Gewürze hinzufügen, Weizen- und Kichererbsenmehl in Ghee anschwitzen. Mit einer Tasse Spargelwasser ablöschen und mit dem Schneebesen umrühren und langsam aufkochen lassen. Nun die Sahne unterziehen und eventuell mehr Spargelwasser mit dem Schneebesen einrühren, bis die Sauce eine leichte cremige Substanz hat. Eventuell mit Pfeffer und Salz nachwürzen.
Den Spargel anrichten und die feine Sauce über den Spargel ziehen und mit glatter Petersilie bestreuen. Dazu passen gut ayurvedische Süßkartoffeln im Backofen zubereitet oder mit Schale gekochte Kartoffeln, die anschließend geschält, in Ghee geschwenkt und mit Pfefferschoten und Salz abgeschmeckt werden.
Zucchinigemüsecurry mit Bananenchutney ergeben ein köstliches kaiserliches Menü.
V - P - K - .

Mein Tipp: Für "Kapha-Menschen" etwas mehr Schärfe verwenden, entweder Schwarzen Pfeffer, Langkornpfeffer, oder ein bis zwei Prisen Chillypulver.
P.S. Ghee wird Deutsch wie folgt ausgesprochen: Gie

Das Rezept stammt mir, und ist zur privaten Nutzung freigegeben.
Viel Spaß mit der (ayur)-Vedischen Kochkunst
Ihr Frank Lotz

P.S. Ich empfehle immer alle Produkte aus organischem anbazu nehmen, denn die Gen-Lebensmittelindustrie wird immer mächtiger & die Bio-Läden & Reformhäuser sind die "letzten" Bastionen gegen diese höchst gefährlichen Lebensmittel


 :lol:

Liebe Freunde der vegetarischen Ess- und Lebensweise,
ich wünsche Euch & all Euren Lieben Frohe Ostern und möge der Spirit von Ostern/das Erblühen der Natur und deren Unsterblichkeit Euch Freude, Friede und ein langes erfülltes Leben gewähren
,
herzlichst Euer

Frank W. Lotz, TM-Lehrer & Experte für Vedische (Ganzheitlich im Einklang mit dem Naturgesetz) Ernährung & Autor im Bereich von gesunder Lebensweise. Das Motto der Vedischen Lebensart: "Erfreu Dich am Leben und sei immer glücklich!"
Gespeichert

Frank W. Lotz Maharishi Ayurveda Experte & Autor von "Himmlisch Kochen..."
Frank W. Lotz
Super User
*****
Offline Offline

Beiträge: 102



WWW
« Antwort #2 am: 26. April 2004, 10:59:20 »

Grünes Spargel- Kohlrabigemüsecurry a` la Govinda Naam

Für 4 Personen
Zubereitungszeit ca. 30 Min.

Zutaten:
20 Stück Grüner/frischer Spargel oder Spargel weiß
2 mittelgroße Kohlrabi
3 mittelgroße Frühlingskartoffeln
2 EL. Olivenöl extra Virgine
¼ Tasse Weißer Traubensaft
4 EL. Süße Sahne/Veganer: 4 EL. Kokoscreme
2 TL. Sharkara (ayurvedischer Zucker) oder Brauner Zucker aus Zuckerrohr
1/6 TL. Asafoetida/Knobifans: ½ ausgepresste Knoblauchzehe
ca. 1 ½ TL. frisch gemahlenes Curry mittelscharf
¼ TL. Braune Senfkörner
4 Msp. Schwarzen Pfeffer
¼ TL. Ingwer frisch und fein gehackt
ca. ½ TL. Bio- Kräutersalz

Zubereitung:

Spargel waschen, beim Grünen Spargel ca. 3- 4 cm vom unteren Ende abschneiden und bis 5 cm unter der Spargelspitze schälen und in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, von der Spargelsitze an (Bitte die Spitze wegen des schönen Aussehens schön lange lassen).
Kohlrabi (“Holzfreien“ nehmen) schälen und in 5 mm dicke und schöne Stifte schneiden. Nun die feinen Frühlingskartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Große Pfanne mit dem Olivenöl erhitzen und die Gewürze im Öl anschwitzen, zuerst die Senkkörner vorsichtig zum „Springen“ bringen, Temperatur reduzieren und die restlichen Gewürze zufügen und den Zucker leicht karamellisieren. Jetzt das geschnittene Gemüse zugeben und alles mit dem weißen Traubensaft ablöschen. Bei mittlerer Temperatur ca. 10 Min. weiter köcheln lassen, nun die Sahne/Kokoscreme unterrühren, mit dem Kräutersalz abschmecken und nochmals weitere 5 Min. weiter kochen lassen. Nun die frischen Kräuter unterziehen und 1 aufkochen lassen. Fertig und mit leckerem Basmatireis anrichten und mit kleinen Tomaten und Dill anrichten.
Bon Appetit
Meine Empfehlung, dazu einen Rheingauer Riesling oder 1 Glas Weißen Traubensaft hebt noch die Geschmacksnerven an!

Hallo Freunde, leider klappte das Aufladen nicht auf diesen "Thread" aber in mein Album, das klappte!
Apropos, das Rezept ist heute zum ersten mal gekocht worden, und schmeckte herrlich!
Gruß
Frank
Hier findest Ihr das Bild, leider können wir in unserem schönen Forum noch keine Bilder aufladen, hier könnt Ihr es Euch anschauen:
www.chefkoch.de/user-fotos.php?id=771

P.S. Meine 3 "Frauen" (Andrea und meine 2 Mädels Valentina & Vera) waren begeistert
Herzlichst Euer Frank
Gespeichert

Frank W. Lotz Maharishi Ayurveda Experte & Autor von "Himmlisch Kochen..."
Frank W. Lotz
Super User
*****
Offline Offline

Beiträge: 102



WWW
« Antwort #3 am: 02. Juni 2005, 17:10:55 »

Liebe Freunde des wellness- portals,
es ist die „Hoch-Zeit“ des Spargels.
So habe ich dieses Jahr wieder für Sie eine einfache, aber schmackhafte Variante eines Spargelgerichtes kreiert.
Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Nachkochen.
Herzlichst Ihr Frank Lotz
Auch wenn viele Spargelliebhaber behaupten, dass die edlen Stangen nur mit flüssiger Butter und neuen Kartoffeln am besten schmecken, gibt es noch andere schmackhafte und vor allem ausgefallene Zubereitungsmöglichkeiten, wie z.B. Hier meine ayurvedisch- italienische Variante:
Band*ln mit frischem Spargel:
"Tagliatelle con asparaghi"
ZUTATEN für 2 Portionen
 
Menge    Maß    Zutaten:
250    g   Bio- *ln: Tagliatelle oder Fettucine etc.
200    g   Grüner Spargel, frisch, falls weißer Spargel genutzt wird, bitte vorher ihn schälen

Gewürze und Kräuter:      
4 Msp. Asafoetida, ¼ Tl. Mittelscharfer Curry,  je ¼ TL. Braune Senfkörner und Cumin ganz und ½ TL. frisch gehackter Ingwer und je 3 Msp. Frisch gem. schwarzer Pfeffer und Muskatnuss1 TL. frische Thymian- oder Majoran Kräuterblättchen alternativ
2    EL.   Ghee/Olivenöl für Veganer
2- 3   St.   Reife Tomaten (blanchiert und gehäutet/abgezogen)
1/4   St.   Zitrone
0,1    Ltr.   Sahne/Kokoscreme für Veganer oder Saure Sahne
1/4   Tl. oder Nach belieben   Steinsalz und 1 Tl. Sharkarazucker
 


ZUBEREITUNG:
 
Einen Topf mit ca. einem halben Liter Salzwasser, Zucker und dem Zitronensaft  zum Kochen bringen, in der Zwischenzeit grünen Spargel (vom unteren Ende ab ca. 3 cm abschneiden und entsorgen) in Stücke schneiden, (falls weißer benutzt wird ihn vorher traditionell) schälen im Salzwasser, wenn es kocht, zwei Minuten blanchieren. Herausnehmen und abtropfen lassen, aber das Spargelwasser im Topf behalten.Tomaten auch im selben kochenden Salzwasser kurz blanchieren, im kalten Wasser abschrecken und dann die Haut abziehen, den Strunk entfernen und in Filetstücke schneiden. Nun das Ghee in einem tiefen Topf/Pfanne erhitzen, die Gewürze kurz andünsten und sofort die Tomatenfiletstücke hinzufügen. Gut umrühren und schließlich den blanchierten Spargel untermischen. Nur kurz braten, dann Pfanne vom Feuer nehmen.Den Topf mit dem restlichen Spargelwasser mit kaltem Wasser auffüllen, etwas salzen und erhitzen. Sobald das Wasser kocht, *ln hineingeben und nur ganz knapp garen (al dente). *ln im Sieb abtropfen lassen, nicht kalt abschrecken.Kurz bevor die *ln gar sind, die Sahne/alternativ für Veganer: Kokoscreme an die Gemüsemischung in der Pfanne angießen und kurz aufkochen lassen. Zum Schluss die gekochten *ln zum Gemüse zufügen. Alles nochmals miteinander auf sanftem Feuer mischen und nun die frischen Thymianblättchen hinzufügen, abschmecken und auf heißen Tellern servieren.Bon Appetit


Alle 3 Doshas harmonisierend. Bei Kapha-Dosha Dominanz noch etwas Chilliepulver zugeben!


Etwas über den Spargel:
Der Spargel ist das edelste aller Gemüse und gehört wie der Ingwer und der Curcuma/Gelbwurz, sowie der Lauch und die Zwiebel zu den Liliengewächsen. Er wird in der Saison, die in Süddeutschland im April und in Norddeutschland im Mai beginnt und traditionsgemäß am Johannistag (24. Juni) endet, zweimal täglich - am frühen Morgen und am Nachmittag - gestochen. Mit einem Anbauanteil von etwa 40 Prozent soll Niedersachsen Deutschlands Spargelland Nummer eins sein.
        
Bild (kann leider hier nicht erscheinen, sorry) der traditionellen Spargelzubereitung von
Franks „Kaiser Wilhelms Spargelgericht nach Bad Emser Art“ aus
„Himmlisch Kochen...“. Schon die alten Römer und Griechen schätzten den Spargel - nicht nur wegen seines guten Geschmacks - sondern weil ihm auch gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden. Die Anteile an Zitronen- und Apfelsäure sollen dafür verantwortlich sein, dass die Nierentätigkeit angeregt wird. Der gesamte Stoffwechsel wird dadurch positiv beeinflusst, weshalb Spargel ein ideales Schlankheits- und Schönheitsgemüse ist.
Generell werden zwei Arten Spargel unterschieden: Bleichspargel und Grünspargel. In unseren Breiten ist der weiße Spargel populärer, anders als in Frankreich, Italien und den USA beispielsweise. Bleichspargel kann im dritten Jahr nach der Pflanzung erstmals geerntet werden. Dies muss in mühsamer Handarbeit und noch bevor die Spargelköpfe die Erde durchstoßen geschehen. Beim Anbau von Grünspargel werden nicht die in der Erde befindlichen Stangen, sondern die über der Erde wachsenden Sprossen geerntet. Durch den Einfluss von Licht verfärben sich die Spargelspitzen violett beziehungsweise grün. Der bunte Spargel ist würziger und herzhafter im Geschmack und günstiger im Preis - da die Ernte weniger aufwendig ist als bei weißem Spargel.

Noch etwas über den Spargel auf der gesundheitsfördernden Ebene:
Man nennt den Spargel auch den „Idealen Fitmacher“, besonders  in einer Frühlingsdiät!
Spargel bedeutet Genuss und Gesundheit in einem. Schon der botanische Name „Asparagus officinalis“ zeigt, dass er für die „alte“ Heilkunst eine große Bedeutung hatte.
Noch im vorigen Jahrhundert wurde Spargel im amtlichen Arzneibuch als Heilpflanze geführt und musste in Apotheken vorrätig sein. Auch in der modernen Ernährungswissenschaft gilt Spargel als besonders empfehlenswertes Gemüse. Spargel macht satt, ohne “kalorienmäßig“ zu Buche zu schlagen – der ideale Fitmacher in einer Frühlingsdiät.

 

Spargel besteht zu etwa 95 Prozent aus Wasser. Da er gleichzeitig wenig Eiweiß, Kohlenhydrate und kein Fett enthält, ist er sehr kalorienarm. Andererseits ist eine Spargelportion aufgrund des hohen Anteils an unverdaulichen Fasern sehr ballaststoffreich. Ballaststoffe vermehren die Ausscheidung des Darmes, regen die Verdauungstätigkeit an und unterstützen damit die bei gewichtsreduzierenden Kuren so wichtige Darmentgiftung/Reinigung. Somit ist Spargel auch für Diabetiker in jeder Beziehung ein geeigneter Genuss.
Über seine Inhaltstoffe:
Der Spargel enthält nicht nur reichlich Vitamine, sondern vor besitzt er wichtiges Kalium, und nur wenig Natrium. Die Flüssigkeitsmenge und das besonders günstige Kalium-Natrium-Verhältnis fördern die Nierenfunktion, d.h. harntreibend und gleichzeitig entschlackend. Schließlich finden sich auch im Spargel sekundäre Pflanzenstoffe, die Saponine. Nachweislich können diese Substanzen Krebs- und Herz-Kreislauferkankungen vorbeugen. Zusammen mit Asparagin und Kalium sind Saponine im Spargel an seiner ausleitenden/ausschwemmenden und entschlackenden Wirkung beteiligt.
Etwas aus dem Ayurveda über den Spargel, genannt SHATAWARI:

Auf Sanskrit heißt der wilde Spargel (Wurzel) "SHATAWARI" und bedeutet Fruchtbarkeit.



Man nennt es "das Kraut der Frau".
Shatawari/Shatavari wird Shri Maha-Wishnu/Vishnu, dem Beschützer & Erhalter der ganzen Welt zugeordnet.
Wilder Spargel findet sich in unzähligen Ayurveda Präparaten, z. B. in Maharishi Amrit Kalash, dem "Nektar der Unsterblichkeit", das stärkste Rasayana/Verjüngungsmittel des Maharishi Ayurveda.
Nun etwas über die Wirkung von Spargel:
Jeder weiß, dass Spargel entwässernd wirkt, da heißt stark Kapha reduzierend wirkt. Gerade deshalb ist Spargel in der jetzigen Kaphazeit so wichtig, und nützlich.
Spargel gleicht alle drei fundamentalen Körperenergie, die "DOSHAS" aus!
Spargel reinigt den ganzen Zeugungsbereich beim Manne, und wirkt "empfängnisfördernd" bei der Frau. Gleichzeitig ist Spargel sehr leicht, und stärkt für den gesamten Körper die Durchblutung. Das sind nur ein paar "Highlights", was Spargel alles kann...
Copyright- Frank Lotz,
Lehrer für Maharishis Transzendentale Meditation
Vedischer Ernährung*perte und Autor von
„Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda.“, in der bereits 6. und aktualisierten Auflage!
http://www.maharishi-veda-kochschule.com
Gespeichert

Frank W. Lotz Maharishi Ayurveda Experte & Autor von "Himmlisch Kochen..."
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 11
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 4
Total: 4

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS