Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. November 2017, 03:01:53

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Allgemeines zur Homöopathie  (Gelesen 9113 mal)
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« am: 31. Oktober 2002, 09:21:32 »

Bei vielen Alltagsbeschwerden wie Schnupfen, Husten, Durchfall usw. kann auch ein Laie die Homöopathie zur Selbstbehandlung nutzen, wenn einige Grundsätze und Regeln beachtet werden.

Grenzen der Selbstbehandlung:

Eine homöopathische Hausapotheke kann und soll nicht den Besuch beim Arzt/ Homöopathen ersetzen, schon gar nicht in akuten Fällen. Die im Forum beschriebenen Arzneimittelbilder können als Hilfsmittel, aber nicht als Heilmittel gesehen werden.


Eine Selbstbehandlung ist möglich:

- bei "gewöhnlichen" akuten Krankheiten wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Durchfall ect.
- als "Erste Hilfe" (bis ein Arzt eintrifft) bei Verletzungen, Kollaps usw.. Danach begleitend zur ärztlichen Therapie.
- als medizinische Hilfe auf Reisen


Ein Arzt oder erfahrener Therapeut sollte hinzugezogen werden:

- wenn die Beschwerden immer wiederkehren
- bei chronischen Krankheiten
- wenn die Selbstbehandlung erfolglos bleibt
- bei akuten ernsthaften Beschwerden


Um das geeignete homöopathische Mittel zu finden, sollten möglichst viele Lebensbereiche, wie z.B. die Konstitution, psychische Gesichtspunkte und Gewohnheiten - wie Vorlieben und Abneigungen - erfaßt werden. Auch Ort und Zeitpunkt der Verschlimmerung oder Besserung der Symptome können Rückschlüsse auf das richtige Mittel geben.

Ursula

www.ganzheitliche.de
« Letzte Änderung: 20. Februar 2007, 15:19:17 von Ursula » Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #1 am: 22. Januar 2003, 11:12:01 »

Die Homöopathie ist ein Heilsystem, das auf dem Ähnlichkeitsprinzip gegründet ist. Ihr Name - zusammengesetzt aus den Wörtern homoion (ähnlich) und pathos (Leiden) - stammt vom Entdecker, dem Arzt, Apotheker und Chemiker Dr. Samuel Hahnemann.
Ihm war es gelungen, ein Heilverfahren zu entwickeln, das seit nunmehr 200 Jahren auf unveränderten Prinzipien beruht. Er hat zwei für das Heilen wesentliche Tatsachen festgestellt:
Gibt man gesunden Menschen bestimmte Naturstoffe in relativ kräftigen Dosen regelmässig ein, dann erzeugten sie Krankheitserscheinungen, die für den eingenommenen Stoff charakteristisch sind.

Viele Menschen haben schon ähnliche Beobachtungen gemacht, ohne viel darüber nachzudenken: Der Kaffee erzeugt Herzklopfen und Schlaflosigkeit, die Zwiebel ruft beim Schneiden Augentränen und Schnupfen hervor, usw.
Hahnemann hatte im Jahr 1790 begonnen, diese Erscheinungen zu untersuchen.
Nach der Einnahme von Chinarindenpulver erkrankte er und bekam für kurze Zeit malaria-ähnliche Symptome. Er folgerte, dass hier ein Zusammenhang bestehen müsse und prüfte über Jahre hinweg viele Arzneistoffe, wobei die auftretenden Symptome genau notiert wurden (Arzneimittelprüfung am Gesunden). Er stellte er fest, dass z.B. ein bestimmter Kopfschmerz nur von einem Mittel geheilt werden kann, das am Gesunden einen ähnlichen Kopfschmerz erzeugt.

Zitat
"Similia similibus curentur" heißt: "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden".


Die Aufgabe des Homöopathen besteht darin, das entsprechende Heilmittel zu finden. Er benötigt dafür eine zeitaufwändige, bis ins kleinste Detail gehende Beschreibung und Erkundung der Symptome und Zeichen seines Patienten.

Dann erfolgt die Auswertung der Gesamtsymptomatik und die Bestimmung des Heilmittels. Die Arzneiwahl ist eine wirkliche Heil-"Kunst". Die Dosis und die Stärke der verordneten Arznei werden der Empfindlichkeit des Patienten individuell angepasst. Die Behandlung, in deren Verlauf mehrere Arzneien aufeinander folgen können, beginnt auch in chronischen Fällen mit einem einzigen homöopathischen Mittel.
Der Behandlungsverlauf wird in regelmässigen Abständen mit dem Therapeuten besprochen.
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #2 am: 31. März 2003, 19:17:29 »

Die homöopathischen Potenzen

Die Herstellung homöopathischer Arzneimittel, die Arzneipotenzierung, folgt streng definierten Regeln. Bei der Potenzierung (Kraftentfaltung) werden die Eigenschaften des Wirkstoffes auf eine als Medium dienende Substanz (Alkohol oder Milchzucker) übertragen. Diese Informationen werden als Impuls an den Organismus weitergegeben. Daher können homöopathische Arzneimittel die körperlichen oder geistigen Erkrankungen auf einer feinstofflicheren Ebene heilen als die üblichen Medikamente.

Je verdünnter das Mittel ist, deso stärker wirkt es. Es gibt, ausgehend von der Urtinktur D-, C-, M- und LM-Potenzen.
 
D steht für eine Verdünnung von 1:10,
C für 1:100,
M für 1:1000 und
LM für 1:50.000.

Ursula
« Letzte Änderung: 20. Februar 2007, 15:24:28 von Ursula » Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #3 am: 20. Februar 2007, 15:25:28 »

Die Urtinktur:

Homöopathische Mittel werden aus pflanzlichen, tierischen und mineralischen Substanzen hergestellt. Das zuvor verrieben oder zerstoßene Rohmaterial wird von einer Wasser-Alkohol-Mischung ausgezogen und dann abgepresst. Diese Flüssigkeit ist die Urtinktur.

Fast jedes homöopathische Mittel ist als Globuli (Milchzuckerkügelchen), Tablette oder auch in Tropfenform erhältlich. Globuli oder Tabletten werden mit Tropfen des potenzierten Mittels getränkt und mit kreisenden Bewegungen geschwenkt, um alle zu benetzen. Feste, unlösliche Stoffe werden oft direkt mit Milchzucker verrieben.

Für eine erfolgreiche, nebenwirkungsfreie Homöopathie-Therapie ist es wichtig, dass

- das passende Arzneimittel gefunden wird,
- das verwendete Arzneimittel so stark verdünnt ist, dass es keine Giftwirkung mehr hat
- die gewählte Potenzstufe im kranken Organismus eine Heilreaktion auslösen kann.


Ursula

Quelle: angewandte-homoeopathie.de
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #4 am: 20. April 2007, 11:51:27 »

Konstitutionsmittel:

Konstitutionsmittel hießen früher Vererbungsmittel (Mattei'sche Lehre). Das war eigentlich eine genauere Bezeichnung, denn diese Mittel beziehen sich auf alle ererbten und vererbten Schwächen.
Im besten Fall können die Schwächen behoben werden, aber in der Regel werden sie kompensierbar: d.h.
man kann damit leben, hat also weniger Beschwerden und eine bessere Lebensqualität.

Konstitutionen ererbt man nicht, sie entstehen auf der Grundlage des Genotyps, aber auch durch die Umgebung bzw. die Zeit, in der wir leben.

Konstitution = Genotyp + Umweltgegebenheit + Zeit

Konstitution und Vererbung hat also tatsächlich Einfluss.
Konstitution kann nicht geändert werden, schon gar nicht mit Medikamenten, aber sie läßt sich stabilisieren.

Konstitution ist sozusagen der Boden, auf dem Krankheit und Gesundheit entsteht. Mit Konstitutionsmitteln kann für eine stabilere Konstitution und dadurch für anhaltendere Gesundheit gesorgt werden.
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 3
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 4
Total: 4

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS