Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
24. November 2017, 12:10:48

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[14. August 2015, 07:31:51]

[14. August 2015, 07:27:35]

[29. Juni 2015, 16:31:00]

[29. Juni 2015, 16:28:11]

[21. März 2015, 00:53:26]

[21. März 2015, 00:49:27]

[22. Februar 2015, 12:40:23]

[21. Februar 2015, 20:22:45]

[21. Februar 2015, 20:14:38]

[21. Februar 2015, 20:13:11]
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Breuß-Massage  (Gelesen 16637 mal)
Britta
Gast
« am: 16. Oktober 2002, 19:23:44 »

Die Breuß-Massage
wurde von dem Österreicher Rudolf Breuß (1899-1990) entwickelt.

Die Breuß - Massage ist eine feinfühlige, stark energetische Rückenmassage, die imstande ist, seelische, energetische and körperliche Blockaden zu lösen. Die Breuss Massage leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und ist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme im Bewegungsapparat besonders im Kreuzbeinbereich. Die positiven Effekte werden durch die sanfte Streckung und Entspannung der Wirbelsäule, eine Tonisierung des Blasenmeridians und durch reflektorische Reize über die Haut auf das vegetative Nervensystem erzielt. Dies kann sogar zur Autoreponierung von Wirbelkörpern führen!

Breuss war der Meinung, dass den meisten Menschen mit Bandscheibenschäden und sonstigen Rückenproblemen auch schmerzlos und ohne Operationen geholfen werden könne.
Im Gegensatz zur schulmedizinischen Lehrmeinung war Rudolf Breuß davon überzeugt, dass in den meisten Fällen eine Regeneration der Bandscheiben möglich ist. Sein Ansatz war, dass es keine "verbrauchten" beziehungsweise "abgenutzten" sondern lediglich "degenerierte" Bandscheiben gibt. Das bei der Massage benutzte Johanniskrautöl dringt in die Bandscheiben ein und regt zur Regenration an.

Zu Beginn wird die Wirbelsäule durch sanfte Massage am Kreuzbein entspannt und leicht gestreckt. Hier können Verspannungen und Verkantungen in diesem Bereich gelöst und korrigiert werden. Anschließend wird die ganze Wirbelsäule sanft gedehnt.
Danach werden durch Seidenpapier negative Energien ausgeleitet. Zum Abschluss wird mit einem Tuch zugedeckt und durch Magnetisierung energetisch ausgeglichen.

Die Breuß-Massage ist jedoch auch für Personen ohne Rückenprobleme eine Quelle von Wohlbefinden und Entspannung.
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2002, 10:16:08 »

Hi Britta,

das ist ja ein interessanter Beitrag  :idea:, danke für die gute Zusammenfassung  - ich hatte leider noch keine Gelegenheit, mit mit der Breuß-Massage zu beschäftigen, lese aber oft, das Therapeuten sie eigentlich immer in Zusammenhang mit der "Dorn-Methode" anbieten, die doch auch eigenständig angewandt wird.

Kannst du mir da ein wenig mehr "Licht ins Dunkel" bringen? :roll:

Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Anonymous
Gast
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2002, 20:44:56 »

Hallo,

die Breuß-Massage wird tatsächlich meist im Zusammenhang mit der Dorn-Methode angewandt - sie hat aber auch allein eine sehr gute Wirkung und war ja ursprünglich auch unabhängig vom Hernn Breuß entwickelt worden.
Viele Therapeuten wenden nur beides zusammen an, weil es sich einfach perfekt ergänzt.
Von Hernn Dorn wird die Methode an "jederman" weitergegeben, aber
ich habe mal eine Wochendendseminar in Dorn-Breuß-Technik besucht, da wurde eindeutig gesagt, daß rein rechtlich nur Ärzte und Heilpraktiker dazu berechtigt sind. (Psycho-HP´s leider nicht   Traurig )
Das muß einen zwar nicht davon abhalten, es im Bekanntenkreis anzuwenden, aber ich habe mich aus diesem Grunde mehr auf die reine Breuß-Massage "gestürzt" - und bisher noch keinen gefunden, dem es nicht gefällen hätte  Lächelnd

Wenn´s noch Fragen gibt: ich werd versuchen zu antworten  Smiley

LG, Britta
Gespeichert
Britta
Gast
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2002, 20:48:32 »

Sorry, hab vergessen mich einzulogen  :oops:

-also, ich gestehe: ich war´s  Lächelnd
Gespeichert
johanna
Mitglied
**
Offline Offline

Beiträge: 17


« Antwort #4 am: 28. Oktober 2002, 11:54:52 »

Hallo Britta,
zufällig habe ich Gelegenheit gehabt, mir eine Breuss-Massage geben zu lassen. Hat mich interessiert und ich hab gleich zugeschlagen.
Ich habe nun zwar durchaus den Eindruck, dass das eine gute Möglichkeit ist, etwas für die Wirbelsäule zu tun... aber mir scheint, es braucht da jedenfalls mehr als eine Behandlung, um auch wirklich eine deutliche Regeneration der Bandscheiben zu erreichen. Was meinst du.... mindestens 5, so etwa 1 x pro Woche?  Gibt es da so etwas wie eine "grobe Richtlinien", Erfahrungswerte?
lg, johanna
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antwort #5 am: 28. Oktober 2002, 13:55:19 »

Hallo Johanna,

mit einem Mal ist es sicherlich nicht getan - das wär ja zu schön um wahr zu sein  Smiley
Nach der 5. Massage müßtest du eigentlich schon einen Effekt spüren und 1x wöchetnlich sit auch o.k. Richtlinien kann ich dir allerdings keine geben -bei jedem sind ja die Vorraussetzungen anders und ich bin auch keine professionelle Therapeutin die das täglich anwendet (noch nicht  :roll: ).

LG, Britta
Gespeichert
Sylvia
Gast
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2002, 22:55:26 »

Die Rückenmassage nach Breuss ist eigentlich immer die Vorbereitung zur nachfolgenden Behandlung nach Dorn. Bei der Behandlung nach Dorn wird durch sanften Druck, Zug und Dehnung der Muskeln, Bändern und Bindegewebe ein Spannungsausgleich erzielt. Dadurch werden die Fehlstellungen und Blockierungen einzelner oder auch mehrerer Wirbel gelöst. Es kommt zur Verbesserung der energetischen Versorgung. Funktionsstörungen, Schmerzen und Veränderungen im Gewebe verschwinden.
Die Anzahl der Behandlungen richtet sich stark danach, wielange ein Problem schon besteht. Manchmal gibt es bereits nach der 1. Behandlung eine spürbare Erleichterung. Aber spät. nach der 3. Behandlung müßte sich ein Erfolg einstellen. Der Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen sollte etwa eine Woche betragen, manchmal ist es am Anfang notwendig auch 2x die Woche zu arbeiten.  Später reicht 1x die Woche.
Außerdem kann man den Erfolg dadurch etwas beschleunigen, daß man viel trinkt (Wasser, am besten Leitungswasser - kein Mineralwasser). Dadurch werden die freigesetzten Gift- und Schlackenstoffe schneller abtransportiert.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
LG, Sylvia Smiley
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #7 am: 31. Oktober 2002, 13:10:40 »

Hallo Sylvia,

erst einmal herzlich willkommen als neues Mitglied im wellness-portal-forum und dann auch gleich mal danke für deinen Beitrag.

Wär`ja toll für alle, wenn noch weitere folgen würden Lächelnd

Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
johanna
Mitglied
**
Offline Offline

Beiträge: 17


« Antwort #8 am: 10. November 2002, 15:48:57 »

Hallo Sylvia,

hm, wie frag ich am besten.... *grübel* ... bei der Breuss-Massage hat sie bei mir doch so 2 Wirbel gefunden, die nicht so richtig "an ihrem" Platz sind...
und da würde man also mit der Dorn-Methode durch sanftes Ziehen, Drücken, Schieben und dergleichen diese besser in die Linie der Wirbelsäule zurückbringen *fürcht*...  
Sie konnte die Dorn-Methode nicht... und meinte, ich sollte zu einem Osteopathen gehen, um mir die beiden "einrichten zu lassen" *gleich-noch-mal-fürcht*.... das könnte schon auch ein wenig "kraumeln", also knirschen, hat sie gemeint...

Also da denke ich, bevor jemand an meiner Wirbelsäule herumknirscht (Osteopath - .... hat da jemand von euch Erfahrungen gemacht??), wäre mir ein sanftes Drücken (nach Dorn) doch lieber (aber irgendwie auch noch etwas unheimlich)... bzw. in Wahrheit wäre mir am ehesten das Experiment am liebsten, ob nicht doch mit einer häufigeren Breuss-Anwendung die Wirbel den Weg zurück finden (wegen einer gewissen "Geringfügigkeit", hoffe ich eben).

Vielleicht bin ich in einigen Monaten klüger....  oder ich vergess einfach die beiden, und lass mir wieder einmal so zum Spaß (oder als Weihnachtsgeschenk...) eine Breuss-Massage geben  :wink:

johanna
Gespeichert
Sylvia
Gast
« Antwort #9 am: 11. November 2002, 00:21:00 »

Liebe Johann,
diese Behandlung für die WS ist die sanfteste die ich kenne. Aber auch ich würde mir gut überlegen zu wem ich zur Behandlung gehe. Ich arbeite seit ca. 5 Jahren damit und habe sicher weit über 100 Pat. damit behandelt. Bis auf einmal hatte ich damit nur Erfolgserlebnisse. Bei diesem einenmal war der Pat. einfach zu ungeduldig. Behandlungen der WS brauchen einfach Zeit. Wenn ein Problem (meistens ein blockiertes Iliosakralgelenk)schon über Jahre besteht, kann man nicht in ein paar Tagen alles, schwup di wup, wieder gut machen.
Ganz liebe Grüße
Sylvia
Gespeichert
Britta
Gast
« Antwort #10 am: 11. November 2002, 12:49:31 »

Hallo Johanna,

Du kannst es natürlich mit etwas Geduld nur mit Breuß- Massagen versuchen, aber auch vor der Dorn- Therapie brauchst Du - natürlich unter der Vorraussetzung, dass der Therapeut die Methode gut beherscht - keine Angst zu haben  Smiley . Es ist eine sehr schonende Behandlung, bei der der Körper in Schwingungen versetzt wird und dadurch "mithilft". Im Regelfall ist es - im Gegensatz zur Chiropraktik- auch fast schmerzlos. Weh tut eigentlich nicht das Verschieben der Wirbel selbst, sondern das umliegende (Muskel)Gewebe, das sich ja an die veränderten Bedingungen anpassen muß und daduch für ein, zwei Tage eine Art Druckgefühl produziert (vielleicht vergleichbar mit einem blauen Fleck nach dem man sich gestoßen hat). Es läßt sich also durchaus aushalten  Lächelnd

Ich wünsche Dir viel Erfolg
Grüße von Britta
Gespeichert
johanna
Mitglied
**
Offline Offline

Beiträge: 17


« Antwort #11 am: 11. November 2002, 19:24:34 »

Danke euch beiden...
für die Ermunterung und den Zuspruch  Cool  
Ich hab mir das einfach so und zum Vergnügen und zum Kennenlernen gegönnt... und muss/te mich irgendwie auch erst an den Gedanken gewöhnen, dass es da 2 Wirbel gibt, um die ich mich kümmern sollte... (und "knirsch" entspricht mir nicht *graus*..)
johanna
Gespeichert
silke
Gast
« Antwort #12 am: 22. Januar 2004, 17:14:33 »

hallo johanna,
ich bin über die schüssler salze zu diesem portal gelangt und finde es wunderbar.
auch ich leide - trotz tipp topp wirbelsäule - seit einigen wochen an einem wirbel, der sich immer wieder verhakt. leider. ich werde von meiner physiotherapeutin mit dorn behandelt und auch ich fürchte mich immer sehr vor knirsch, knack etc.
ich kann dir versichern, dass es bei mir ganz ohne geräusche und knacken vor sich geht. die therapeutin legt ihren daumen auf / neben den wirbel, der betroffen ist und jenachdem, ob er eher unten sitzt oder oben musst du mit deinen eigenen beinen pendeln oder mit dem arm - durch dieses einpendeln wird der wirbel von selbst dorthin gezogen, wo er richtig sitzen soll. das ist alles. vielleicht hast du es ja schon hinter dich gebracht. liebe grüße, silke
Gespeichert
Humayra
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 5


« Antwort #13 am: 27. Juni 2010, 15:41:04 »

Hallo,

ich habe auch schon ein Seminar zur Dorn-Breuss Methode besucht und wende die Breuss-Massage regelmäßig bei meinem Mann an, dem es seitdem wesentlich besser geht. Gut geschult kann auch ein Laie diese Massage durchführen.
Kann ich nur empfehlen
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2750
Themen insgesamt: 602
Heute online: 11
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 6
Total: 6

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS